Wie bekommt man die Schüler in Corona-Zeiten sicher an die Schule und wieder nach Hause? Darüber macht sich die SPD-Kreistagsfraktion Gedanken. (Symbolfoto) Foto: Hermann – stock.adobe.com

Sollte wieder Präsenzunterricht stattfinden, ist das eine wichtige Frage: Wie kann man die Schülerbeförderung sicherer machen? Die SPD-Kreistagsfraktion hakt hier nach.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Kreis Rottweil - Die SPD-Fraktion im Kreistag hat sich mit mehreren Fragen zu Schülerbeförderung und Präsenzunterricht an den Kreisschulen an die Kreisverwaltung gewandt. Im Kern drehen sich die Fragen, die vom Fraktionsvorsitzenden Berthold Kammerer an den Landrat überstellt wurden, darum, wie angesichts der Corona-Lage und der erhöhten Ansteckungsgefahr der Kinder und Jugendlichen der Unterricht an den Schulen sichergestellt werden könne. Darüber solle in den Fachausschüssen beraten werden, so der Antrag.

Diskutiert werden soll über den Einsatz von Entlüftungsgeräten und Desinfektionsanlagen in den Schulen oder die Anpassung der Schulzeiten, um die Schüler in den Bussen besser verteilen und die Abstände einhalten zu können. Gefragt wird zudem, wie die Kreisverwaltung das Ansteckungsrisiko in den Bussen einschätzt und wie lange noch die zusätzlichen Busse eingesetzt werden. Auch sei die Frage, ob Desinfektionsgeräte hilfreich sein könnten. Darüber hinaus will die Fraktion wissen, ob die Maskenpflicht in Bussen und an Haltestellen eingehalten wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: