Schramberg - Der Familienname Fischinger kommt in Deutschland ungefähr 450 Mal vor. Schwerpunkt ist die Neckargegend im östlichen Teil des Kreises Rottweil. Frühe Fischinger gibt es in Oberndorf. Ein Conlin Vischinger – hier noch in der Schreibweise mit "v" – wird in einer Urkunde von 1514 erwähnt. Ein Müller namens Hans Vischinger findet 1577 im Zinsbuch der Stadt Erwähnung. Der Umgang mit Getreide war in der Familie auch später weit verbreitet. So tummeln sich unter den Oberndorfer Namensträgern im 16. und 17. Jahrhundert Bäcker und Bierbrauer. Pate für den Namen stand der Ort Fischingen bei Sulz . Der erste Namensträger zog offenbar von Fischingen an einen anderen Ort und wurde "der Fischinger" genannt. Aus dieser Bezeichnung kristallisierte sich ein Familienname heraus.