Schramberg - Der Familienname Storz kommt in Deutschland etwa 4000-mal vor. Er geht auf die alemannische Bezeichnung für Baumstümpfe oder Krautstrünke, sogenannte "Storzen" zurück (vergleichbar mittelhochdeutsch storre "Baumstumpf, Klotz"). Die Namen Storr oder Storrer haben letztendlich denselben Ursprung. Der erste Namensträger wird ein etwas steifer Mensch gewesen sein. Der Verteilungsschwerpunkt des Namens Storz liegt im Raum Schramberg. Zu den frühesten Storz in der Gegend gehören Erhard Storz auf dem "Kullen Gut" (heute Baschishof auf dem Hardt) und Cirill Storz im Gewann Bregnitz bei Königsfeld, beide genannt 1491. Auch in Lauterbach und Tennenbronn gibt es schon im 16. Jahrhundert mehrere Namensträger. Im Jahr 1665 wanderte der Müller Andreas Storz von Burgberg (Königsfeld) nach Tuttlingen aus. Auf ihn geht ein Großteil der Storz im Landkreis Tuttlingen, einem weiteren Schwerpunkt des Namens, zurück.