Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Vier neue Hauptfeuerwehrmänner

Von
Bei der Hauptversammlung der Waldmössinger Feuerwehrabteilung (von links): Thorsten Witz, Simon Schmid, Sven Murer, Martin Schneiderhan, Abteilungskommandant Gerhard Witz und Stefan Schneiderhan Foto: Albrecht Foto: Schwarzwälder Bote

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr-Abteilung Waldmössingen konnte Kommandant Gerhard Witz kürzlich nicht nur die Aktiven und Alterswehrangehörigen begrüßen.

Schramberg-Waldmössingen. Auch Stadtbrandmeister Werner Storz, Claus Dierberger (stellvertretender Stadtbrandmeister), Daniel Storz (Abteilungskommandant Sulgen) sowie Adrian Schmid als Vertreter der Ortsverwaltung Waldmössingen waren als Gäste gekommen.

Nach Bekanntgaben erhoben sich die Versammlungsteilnehmer zur Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder von ihren Plätzen. Ausführlich berichtete Schriftführer Simon Schmid unter anderem über Ausschusssitzungen, Festbesuche, Fasnet, Mithilfe beim Maibaumstellen, Ausflug nach Tirol, Jubiläumsfest der Gesamtwehr Schramberg, Erwerb des silbernen Leistungsabzeichens und weiteren Ereignissen. Alexander Heim ist von der Jugendfeuerwehr in die aktive Abteilung gewechselt und mit Björn Nachengast ist ein Eintritt zu verzeichnen.

Abteilungskommandant Gerhard Witz berichtete von 15 Einsätzen verschiedenster Art im Berichtszeitraum. Den Atemschutzlehrgang in Sulz hat Andreas Munz erfolgreich abgeschlossen. Vier Mann haben den Truppführerlehrgang absolviert. Zehn Kameraden haben beim Jubiläumsfest in Schramberg das Leistungsabzeichen in Silber erworben. Vier Mann haben einen Motorsägenlehrgang erfolgreich abgeschlossen und die Atemschutzgeräteträger ihre jährliche Wiederholungsübung in Sulz absolviert.

17 Übungen wurden durchgeführt und mit der Pünktlichkeit beim Probenbesuch war Witz zufrieden. Mit dem Dank an die Mannschaft, Ausschussmitglieder, Orts- und Stadtverwaltung und Stadtbrandmeister Werner Storz sowie einem Lob für die geleistete Arbeit beim 150-jährigen Jubiläumsfest der Feuerwehr Schramberg beendete er seinen Jahresbericht.

Der Kassenbericht wurde von Kassierer Markus Kaupp vorgetragen. Die Kassenprüfer Jochen Spinner und Tobias Schneider bestätigten ihm einwandfreie Kassenführung und somit konnte der stellvertretende Ortsvorsteher Adrian Schmid die Entlastung des Kassierers vornehmen, die einstimmig gewährt wurde. Auch sprach er den Dank der Ortsverwaltung an die Feuerwehr aus. Danach standen Wahlen für den Gesamtausschuss auf der Tagesordnung. Stefan Schneiderhan und Martin Schneiderhan wurden einstimmig gewählt. Vier Kameraden wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Es sind dies Josua Knöpfle, Sven Murer, Simon Schmid und Thorsten Witz.

An Terminen für das Jahr 2020 stehen am 25. Februar Schlachtplattenessen, am 13. März die Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr in Schramberg, am 30. April Maibaumstellen, am 2. und 3. August das Gartenfest und am 4. August die Abteilungsversammlung an.

Storz zeigte sich stolz auf alle Abteilungen für die Arbeit beim Jubiläum in Schramberg und gab noch Informationen über Brandmeldeanlagen, Ausbildung im Landkreis und Feuerwehrwehrtag in Dornhan. Zum Schluss gab Gerhard Witz noch bekannt, dass Lehrgänge zum Maschinist und Gruppenführer sowie Motorsägenlehrgänge gemeldet sind und der Mannschaftstransportwagen demnächst zur Auslieferung kommt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.