Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg Jeder Einzelne muss dem Konsumangebot widerstehen

Von
Bernd Richter Foto: Schwarzwälder Bote

Um über das Thema Nachhaltigkeit zu schreiben und danach zu handeln, muss man eine gemeinsame Grundlage haben. In Wikipedia steht: "Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcennutzung, bei dem die Bewahrung der wesentlichen Eigenschaften, der Stabilität und der natürlichen Regenerationsfähigkeit des jeweiligen Systems im Vordergrund steht." Es gibt zwei Grundrichtungen: das Drei-Säulen-Modell, in dem die drei Bereiche Wirtschaft-Gesellschaft-Ökologie in ihrer Beziehung und Abhängigkeit zueinander gesehen werden. Die Aussage lautet: "Keine Wirtschaft ohne eine Gesellschaft – keine Gesellschaft ohne Ökologie." Die zweite Grundrichtung heißt: Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit. Die Aussage lautet: "Nachhaltigkeit kann nur bei gleichwertiger Rücksichtnahme auf alle drei Bereiche erreicht werden."

Hier finden wir uns von der ÖDP Schramberg. Alle vier Monate sammeln wir Altpapier und unterstützen damit die "Haiti Hilfe Schramberg". In ähnlicher Richtung wirkt die vierwöchentliche Altaluminium- und Korksammlung. Das spart Ressourcen, denn durch die Sortierung wird jedes kleinste Stück Aluminium wiederverwertet.

Jeder Einzelne kann und sollte von sich aus so nachhaltig wie möglich leben. Die Stellungnahmen zum Bericht von Franz Baumann am 6. August haben das deutlich gezeigt. Den etablierten Parteien sind in den Parlamenten aber die Hände durch hohe Parteispenden durch die Wirtschaft gebunden.

Seit drei Jahren eiert die Bundespolitik in der Dieselmotor-Betrugsaffäre gnadenlos herum und lässt die Autobesitzer im Stich. Längst müsste die Autoindustrie die Hardware-Nachrüstung bezahlen. Sie hat betrogen und die Gewinne eingeschoben. Jetzt will sie wiederum neue Autos verkaufen und gleichzeitig gut erhaltene verschrotten (Euronorm 5).

Jeder Einzelne kann schon heute ohne politischen Druck nachhaltig handeln, um die Klimakatastrophe zu bremsen. Er kann verstärkt kurze Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren. Er kann von sich aus ohne politisches Fahrverbot den öffentlichen Verkehr nutzen, die Stadt kann das durch ein besseres Angebot fördern, muss dafür aber öffentliche Gelder einsetzen. Er kann regional einkaufen und durch sein Kaufverhalten den ständig wachsenden Verpackungsmüll bremsen und auf Wirtschaft und Politik Druck ausüben.

Unsere Wirtschaft setzt auf ständiges Wachstum. Das bedeutet zwangsläufig einen höheren Ressourcenverbrauch, verstärkten Energieeinsatz und zunehmenden Schadstoffausstoß mit Klimaverschlechterung.

Das Schwierige ist, dass jeder Einzelne von uns diesem wachsenden Konsumangebot widerstehen muss. Man lebt eben nur nachhaltig, wenn man den billigen Flug und das Hotel für vier Tage in Mallorca nicht nutzt. Die Politik handelt genauso kurzfristig und agiert erst durch vermehrten Druck von unten durch viele Einzelne.

Bernd Richter

(ÖDP )

Der Kommunalpolitik wird in der Lokalausgabe des Schwarzwälder Boten ab sofort mehr Platz eingeräumt. Deshalb erscheint donnerstags die Rubrik "Standpunkte aus dem Gemeinderat". In diesen Gast-Beiträgen kommen Schramberger Stadträte mit "O-Tönen", Hintergrundinformationen, besonderen Aspekten oder einfach mit Themen zu Wort, die unter den Nägeln brennen. Für den Inhalt sind die Lokalpolitiker selbst verantwortlich. Angesprochen sind sowohl die Stadträte der Fraktionen (CDU, SPD/Buntspecht und Freie Liste), als auch ÖDP und Jürgen Reuter (fraktionslos).

Wie ist Ihre Meinung?

Schreiben Sie uns:

E-Mail: redaktionschramberg@ schwarzwaelder-bote.de

oder rufen Sie an unter Telefon 07422/94 93 22

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.