Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schramberg "Jeden Tag ein Gedicht – bis der Scheiß vorbei ist"

Von
Lars Bornscheins Gedichtband liegt nun vor. Foto: Kiolbassa Foto: Schwarzwälder Bote

Schramberg. Weil sich die Zeiten auf seltsame Weise änderten, weil die Furcht vor der Katastrophe die eigentliche Katastrophe war und weil man trotzdem Ruhe bewahren musste in der Anfangs-Zeit des Corona-Lockdowns – aus diesen und 57 weiteren Gründen fing Lars Bornschein an, jeden Tag seit dem 18. März, dem Beginn des Lockdowns, in einem Gedicht festzuhalten.

Humor kommt bei den Menschen an

An diesem Tag lud er sein erstes Gedicht auf Facebook hoch. Zwei weitere folgten und am vierten Tag erklärte er: "Ich haue jetzt jeden Tag ein Gedicht raus, bis der Scheiß vorbei ist." Und dieses Wort hielt er.

Schon bald merkte Bornschein, dass die Leute den Humor seiner kurzen Gedichten teilten. Ihm selbst habe das Verfassen großen Spaß bereitet, erzählt er. Dass seine Gedichte auch noch so gut angekommen seien, habe ihn motiviert weiter zu machen.

Aus 60 Tagen vom Beginn des Lockdowns bis zum Beginn der Lockerungen wurden 60 Gedichte, die Bornschein in seinem Gedichtband "an allen anderen tagen" zusammengefasst hat. Jedes Gedicht steht für einen Tag der Quarantäne und jeder Tag ist mit einer Begründung versehen, warum genau dieses Gedicht zu jenem Tag passe. Die Gedichte greifen Aspekte aus der Quarantäne-Zeit auf, wie die Abstandsregelungen, das Osterfest im Lockdown, die Maskenpflicht und die Diskussionen, wie breit die Tests auf den Virus angelegt werden könnten.

Dass Bornschein seit Beginn des Lockdowns mit wachsamen Augen durch die Welt gegangen ist, wird beim Lesen schnell ersichtlich. "Die Themen fliegen dich an, wenn du die Ohren aufstellst", erklärt er. Die Art von Gedichten, die er schreibe, sollten die Menschen berühren, sie sollten Humor erzeugen und zu Tränen rühren. Dabei sei es ihm nicht so wichtig, dass jede Zeile perfekt durchkomponiert sei. Das Gefühl, das seine Gedichte bei den Lesern hervorriefen, sei viel bedeutender.

Der Gedichtband "an allen anderen tagen. gedichte in zeiten von corona" ist bei der "Buchlese" erhältlich. Zudem kann das Buch regulär bei jeder anderen Buchhandlung bestellt werden, auch in Form eines E-Books.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.