Andreas Rohr vom MAS-Veranstaltungsservice startet am Freitag, 29. Mai, mit einem Autokino in Schramberg. 80 Fahrzeuge sollen Platz finden, die LED-Wand soll am nördlichen Ende des Parkplatzes stehen. Foto: Wegner

Filme, Kultur und Comedy auf dem Thomas-Philipps-Parkplatz. Angebot auch für Kinder.

Schramberg - Sie feiern gerade eine Wiederauferstehung - ­die Autokinos. Warum nicht auch in Schramberg, dachte sich Andreas Rohr vom Schramberger MAS-Veranstaltungsservice und suchte eine passende Fläche, die er auf dem Parkplatz des Thomas-Philips-Markts fand.

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

"Not macht erfinderisch. Viele von unserer Bevölkerung möchten einfach wieder etwas Leben und Spaß haben am Wochenende mit Veranstaltungen, und weil sich die Schramberger Firma MAS für Veranstaltungen angesichts der Coronakrise in einer leichten Notlage abgleiten sah, hat sie jetzt ein ambitioniertes Projekt gestartet", kündigt Rohr an.

Am Freitag, 29. Mai, soll das Erlebnis-Autokino auf dem Parkplatz des Thomas-Philipps-Markts auf der Sonnenwiese an den Wochenenden sowie ein bis zwei Mal unter der Woche öffnen.

Kinobesuch soll kontaktlos verlaufen

Autokinos, so Rohr, machten ein Filmerlebnis möglich, ohne dabei die in der Pandemie geltenden Regeln zu verletzen. Wer allein in seinem Wagen sitze, könne schließlich niemand anderen anstecken. Erlaubt sind zudem weitere Personen aus dem eigenen Hausstand - maximal allerdings zwei Erwachsene sowie Kinder, wie der Veranstalter mitteilt.

Der Kinobesuch selbst soll vom Prinzip her kontaktlos ablaufen. Es werde der online erworbene Kartencode - das Portal dazu wird gerade erstellt - bei der Einfahrt durch die geschlossene Fensterscheibe gescannt und kontrolliert. Snack-Tüten und Getränke können online erworben und sollen dann entsprechend der derzeitigen Vorschriften bereitgestellt werden.

Schnell von Idee bis Genehmigung

"Von der Idee bis zur Genehmigung ist alles sehr schnell gegangen", berichtet MAS-Geschäftsführer Andreas Rohr. Christoph Moosmann, Geschäftsführer von Thomas Philipps, sei dem Vorhaben ebenso offen begegnet wie die Stadt Schramberg.

Am Montag sei die Genehmigung der Stadtverwaltung eingetroffen, jetzt will Rohr noch eine Genehmigung für die UKW-Übertragung bei der Bundesnetzagentur beantragen. Damit könne der Ton auf das Autoradio übertragen werden. Sobald diese Genehmigung eingegangen sei, werde die Leinwand aufgebaut.

Geplant ist, Kinofilme zu präsentieren, zudem auch Kultur und Comedy. Darüber hinaus soll es an Wochenenden oder Feiertagen auch tagsüber Filme für Kinder geben.

Vorgesehen ist, kleinere Fahrzeuge vorne zu positionieren, größere Fahrzeuge bekommen die Plätze hinten oder seitlich - je nach Anzahl - um einen guten Blick auf die Leinwand zu haben. Das Verlassen des Fahrzeugs ist grundsätzlich nicht erlaubt, Autoscheiben können einen Spalt geöffnet werden. Toiletten dürften derzeit nur im Notfall benutzt werden. Sie sind mit Seife und und Desinfektionsmittel ausgestattet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: