Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schopfloch Jahrgang zeigt’s allen

Von

Schopfloch/Waldachtal. Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als wäre eine offizielle Zeugnisübergabe an die Schüler der Lerngruppe zehn der Gemeinschaftsschule Schopfloch-Waldachtal gar nicht möglich. Schulleiterin Simone Schuon betonte daher in ihrer Begrüßungsrede, wie glücklich sie darüber sei, dass die Zeugnisübergabe nun in solch ungewöhnlichen Zeiten überhaupt stattfinden durfte.

Durch die Veranstaltungshalle war es möglich, dass die 23 Absolventen und jeweils zwei Begleitpersonen an der Zeugnisübergabe teilnehmen konnten. Den besten Gesamtschnitt mit 1,3 erreichte Lea Gaiser, teilt die Schule mit. Bei weiteren vier Schülern steht ebenfalls eine Eins vor dem Komma: Malte Ade, Leon Smetoch, Miriam Runge und Damaris Huber. Eine Belobigung gab es für sechs Jugendliche mit einem Schnitt zwischen 2,0 und 2,4, darunter Sarah Huber, Jannik Maier, Philipp Macht und Phillipp Willner. Sehen lassen könne sich aber auch der Gesamtschnitt aller Absolventen von 2,4.

"Das Konzept der Gemeinschaftsschule geht also auf", betonte Schulleiterin Simone Schuon. Fast zwei Drittel des Starterjahrgangs hätten erfolgreich die Realschulabschlussprüfung bestanden . 13 Schüler waren bereits im vorigen Schuljahr nach Bestehen der Hauptschulabschlussprüfung nach Klassenstufe neun entlassen worden. Schuon ermutigte die Schüler: "Ihr habt es allen gezeigt, die nicht an Euch geglaubt haben, die zu manchem von Euch gesagt haben, dass es für einen Hauptschulabschluss vielleicht gerade so reichen wird." Einige gingen nicht nur mit der Mittleren Reife ab, sondern dazu mit einem Preis oder einer Belobigung. Schuon dankte den Eltern für das Vertrauen, das sie der Schule und der Schulart Gemeinschaftsschule geschenkt hätten, und für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Schließlich sei dies der erste Jahrgang an der Gemeinschaftsschule Schopfloch-Waldachtal, der zum Realschulabschluss geführt wurde. Den langjährigen Elternvertreterinnen Anke Gläser und Petra Runge überreichte die Schulleiterin Blumen. Sie wünschte den Schülern, dass sie ihre weiteren Ziele richtig gesetzt haben. Zwölf Schüler gehen in eine Ausbildung, zwei auf eine einjährige Berufsfachschule. Drei Schüler wechseln auf ein Berufskolleg, sechs weitere haben sich für ein berufliches Gymnasium entschieden.

Bürgermeister Klaas Klaassen zeigte sich sehr erfreut über die hervorragenden Ergebnisse: "Die Schule weist beständig darauf hin, dass sie jeden Schüler auf dem Weg zum bestmöglichen Abschluss unterstützt. Die Schulleitung und die Lehrkräfte können stolz auf das Erreichte sein." Klaassen überreichte den Preis der Gemeinde für soziales Engagement an Miriam Runge. Außerdem erhielten Lea Gaiser, Damaris Huber, Sarah Huber und Leon Smetoch den Preis für die größte Leistungssteigerung. Es sei wichtig, dass nicht nur die besten Schüler Preise erhalten, sondern auch diejenigen, die sich besonders verbessert hätten.

Die Lernbegleiter Alessa Bastian, Melinda Liedtke und Martin Wehrle verabschiedeten sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von ihren Zehnern. Lachend aufgrund der gelungenen Realschulabschlüsse und weinend, da ihnen die Schüler sehr ans Herz gewachsen seien. Die Elternbeiratsvorsitzende Anke Gläser ging auf die Situation der Absolventen ein, die in diesem Jahr auf so vieles verzichten mussten, etwa auf die Abschlussfahrt oder eine große Abschlussfeier. Für die Schüler blickte Miriam Runge auf die vergangenen Jahre zurück. Sie dankte den Eltern sowie Schulleitung und Lernbegleitern für die großartige Unterstützung.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.