Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schonach Blütenpracht in Schonachs Kurgarten

Von
Sie finden es herrlich, dass die blühende Bienenweide ihre Aufgabe erfüllt (von links): Wolfgang Kohler und Uwe Vollmer vom Rotary-Club Furtwangen, der das Projekt unterstützt, und Schonachs Bürgermeister Jörg Frey.Foto: Schneider Foto: Schwarzwälder Bote

Es summt und brummt in Schonachs Kurgarten – hier sind Bienen, Hummeln und Co. unterwegs und sammeln fleißig Nektar und Pollen ein. Man sieht also allein schon daran: Das Konzept der Blühwiese geht auf.

Schonach. Und das in ­mehrfacher Hinsicht, denn zum einen profitieren die Insekten davon, und zum anderen die Menschen, die den Anblick der bunten Blütenpracht genießen.

Bürgermeister Jörg Frey bestätigt das: Er selbst läuft täglich daran vorbei und freut sich, wenn er beobachten kann, dass Groß und Klein gerne mal stehen bleiben und sich das genauer anschauen. Und auch der Bürgermeister meint: "Ich finde die Vielfalt wunderschön." Die Wiese im Park wurde im Mai eingesät – als Teil einer Initiative des Naturparks Südschwarzwald. Dieser lancierte die Kampagne "Blühender Naturpark" für mehr Artenvielfalt, und da war Schonach gerne dabei.

Heraus kamen zwei zweijährige Blühflächen, auf denen zuletzt roter Klatschmohn, blauleuchtende Kornblumen und andere Wiesenblumen in ihrer schönsten Blüte standen. Das wiederum ist ganz im Sinne des Rotary-Clubs (RC) Furtwangen­Triberg. Dessen Mitglieder hatten nämlich selbst ein solches Projekt geplant.

Bauhof legt Flächen an

In Absprache mit der Rathausverwaltung war dann klar, dass es sich anbieten würde, dass die Rotarier sich aktiv an der Blumenwiese im Kurpark beteiligen. Diese hätten gerne selbst bei den vorbereitenden Arbeiten mitgemacht und dann die Blumensamen ausgesät.

"Das Ganze war als ­Hands-on-Projekt gedacht", verrät der amtierende Clubpräsident Uwe Vollmer, "aber dann kam uns halt Corona dazwischen". So kam’s, dass letztlich nicht wie ursprünglich geplant Rotarier zusammen mit Kindern der Dom-Clemente-Schule Schonach die Fläche anlegten, sondern Mitarbeiter des Bauhofs die Arbeiten übernahmen und der Rotary-Club derweil stattdessen die Samen finanzierte, die letztlich in den frischen Wiesenboden kamen.

Auch Wolfgang Kohler vom Rotary-Club Furtwangen-Triberg freut sich nun besonders über das schöne ­Ergebnis. Er selbst war schon länger begeistert von einem ähnlichen Projekt in der ­Ortenau, das der Rotary-Club Achern-Bühl buchstäblich zum Blühen gebracht hatte. Der Schonacher musste seine Clubfreunde nicht lange überzeugen, so etwas auch hier mit anzustoßen.

Lebensraum für Insekten

Ziel ist es, Insekten und ­anderen Tieren natürlichen Lebensraum zu bieten. Schließlich sind die Zahlen in Bezug auf das Artensterben alarmierend. Deutschland verzeichnet in den vergangenen 220 Jahren circa 80 Prozent Vogelschwund und in den vergangenen 27 Jahren circa 70 Prozent Verlust der Biomasse von Insekten. Die Anlage der Blühwiese im Kurpark trägt ihren kleinen Beitrag vor Ort dazu bei, dem etwas entgegenzusetzen.

Auch der neue ­RC-Präsident Uwe Vollmer hat in seinem Amtsjahr mit seinem Club das Thema ­Natur und Umwelt fest im ­Visier. "Rotary lässt Blumen sprechen", könne man mit Blick auf den Kurpark sagen, meint er. Die Serviceorganisation setzt im Übrigen ­weltweit auf das Projekt "End Plastic Now", und der RC  Furtwangen-Triberg will ­zudem an der Initiative "Plants for Planet" aktiv ­teilnehmen.

Ansiedlung von Bienen

Dass die Gemeinde plant, im Kurgarten auch noch ein ­Bienenvolk anzusiedeln, finden die Rotarier ganz prima – dient doch auch das der ­Biodiversität.

Übrigens: Jetzt in den Sommerferien lohnt sich der Besuch im schönen, neuen Schonacher Park ja ohnehin allemal für Groß und Klein – nicht nur, aber auch wegen der schönen Blumenwiese.

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.