Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald Mädchen von Dachlawine verschüttet

Von
Ein Rettungshubschrauber der Schweizer Rega landet mitten auf der Kreuzung an der Escheckstraße in Schönwald. Dort wurde ein acht Jahre altes Kind von einer Dachlwaine verschüttet und lebensgefährlich verletzt. Foto: Sprich

Schönwald - Tragisches Ende eines Winterurlaubs im Hochschwarzwald: Ein Mädchen ist am Samstag in Schönwald von einer Dachlawine verschüttet und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Die Achtjährige wurde unter den Schneemassen vollständig begraben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Das Kind befand sich gegen 17.30 Uhr vor einem Haus in der Escheckstraße, als sich vom schrägen Dach eine beträchtliche Schneemasse löste und das achtjährige Mädchen unter sich begrub.

Ersthelfer und Eltern befreien Kind aus Schneemassen

Die Feuerwehr Schönwald rückte mit einem Dutzend Einsatzkräften aus, aufgrund der Alarmierung, dass eine Person von einer Lawine verschüttet worden sei, wurde auch die Bergwacht alarmiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Kind bereits von Eltern und Ersthelfern aus den Schneemassen befreit sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet worden.

Die Feuerwehr durchsuchte den Schneeberg mit Schaufeln um auszuschließen, dass sich noch weitere Kinder unter den Schneemassen befinden. Das Kind wurde von Ärzten und Sanitätern versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber ins Schwarzwald-Baar-Klinikum geflogen.

Auch die aus Frankreich stammenden Eltern, die mit ihrem Kind in dem Schwarzwaldort ihren Urlaub verbrachten, wurden in die Klinik gefahren. Für das Kind besteht nach wie vor Lebensgefahr. Die Polizei hat bezüglich der abgerutschten Dachlawine entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.