Größer als im Bebauungsplan festgelegt dürfen die Balkone bei einem Neubau in Schömberg ausfallen. Foto: Hauser

Um das geplante Wohn- und Geschäftshaus in der Alten Hauptstraße 11/Schulviertelgasse 2 ist es in der Sitzung des Schömberger Gemeinderats gegangen. Genauer, um eine geringfügige Abweichung vom Bebauungsplan.

Schömberg - Denn der sieht vor, dass die Balkone maximal ein Drittel der Gebäudebreite ausmachen. Die sind aber in diesem Fall breiter geplant. Verglichen mit dem daneben stehenden Haus in der Alten Hauptstraße 13 werde der First um etwa 40 Zentimeter niedriger ausfallen, erklärte Bauamtsleiterin Sabine Neumann. Hingegen werde das Rathaus den Neubau um gut vier Meter überragen. Auf der Freifläche im hinteren Bereich sind sieben Parkplätze vorgesehen.

Die Gebäudefassade soll, so die Vorgabe, rot, rot-braun beziehungsweise braun gestrichen werden. Im Erdgeschoss habe der Bauherr, so Neumann, Büroräume vorgesehen, in den oberen Etagen Wohnungen. Der Gemeinderat hat der Abweichung vom Bebauungsplan zugestimmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: