Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Weihnachtspäckchen für Osteuropa

Von
Voller Spannung erwarten Schüler der LUS Schömberg und Kindergartenkinder aus Oberlengenhardt, wohin ihre Päckchen mit dem Weihnachtspäckchenkonvoi 2016 transportiert werden. Foto: Fisel Foto: Schwarzwälder-Bote

Kinder der Ludwig-Uhland-Schule und des Kindergartens Oberlengenhardt senden Weihnachtspäckchen nach Rumänien, Moldawien und in die Ukraine.

Schömberg. "Leuchtende Kinderaugen – das ist für mich Weihnachten, wie es sein soll", sagt ein Mitarbeiter über seine Erfahrungen beim "Weihnachtspäckchenkonvoi", einer Aktion von Ladies’ Circle, Old Tablers, Tangent Club und Round Table Deutschland.

Kinderaugen, die voller Freude strahlen, gab es jedoch schon lange, bevor die Päckchen an ihre Adressaten gelangen. Nämlich bei den Kindern, die diese Weihnachtspäckchen füllten und zum Transport vorbereiteten: Schüler der Ludwig-Uhland-Schule (LUS) Schömberg aus den Klassen 1a, b und c, 2b und c sowie 4a und b zusammen mit ihren jeweiligen Lehrerinnen im Fach Religion, Alexandra Hackenberg, Verena Kleinschmidt und Susanne Rehmann-Vogel; außerdem die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Rabennest" in Oberlengenhardt samt ihrer Leiterin Magdalena Fuchs-Lutz. Von ihr stammte auch die Idee, sich gemeinsam an dieser karitativen Aktion zu beteiligen.

Alle Beteiligten hatten sich zur Übergabe der Weihnachtspäckchen in der Aula der LUS versammelt, voller Erwartung, wie es nun mit ihren Päckchen weitergeht. Schulleiterin Ingrid Seilacher bedankte sich bei den kleinen Spendern für die liebevoll verpackten, teils hübsch verzierten Geschenke.

Vielleicht von etwas Eigenem getrennt

"Vielleicht musstet ihr euch sogar von etwas Eigenem trennen", vermutete sie. Doch ob die Päckchen nun mit gebrauchten oder neuen Sachen befüllt wurden, es sei in jedem Fall im Sinne des Aktionsmottos: "Kinder helfen Kindern".

Round Table-Mitglied Tobias Volle aus Monakam war mit seiner Ehefrau Beatriz gekommen, um die kostbare Fracht abzuholen. In ihrem Immobilienbüro Aqollo werden alle Päckchen aus der Umgebung für den Konvoi 2016 gesammelt; von dieser Sammelstelle aus geht es weiter an das Zentrallager in Hanau.

Von hier aus werden die rund 80 000 Päckchen im Dezember nach Rumänien, Moldawien, in die Ukraine und seit 2015 auch nach Bulgarien transportiert. Dort werden sie an bedürftige Kinder in den entlegenen und ländlichen Regionen verteilt.

"Und jedes Päckchen wird persönlich überreicht", ergänzte Volle. Er selbst sei bei einem solchen Transport schon dabei gewesen und hätte das Leuchten in den Kinderaugen miterleben dürfen, wenn eines der Pakete geöffnet wurde. Für die meisten Kinder in den dortigen Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen sei es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhielten.

"Ich bin überzeugt, dass ihr euch kaum vorstellen könnt, in welch ärmlichen Verhältnissen diese Kinder leben", berichtete der Round Tabler, während er ein Bild von einem nahezu abbruchreifen Gebäude zeigte, in dem sich ein Kinderheim befindet. Doch wichtig sei es, sich bewusst zu machen, dass es nicht allen Kindern auf der Welt so gut gehe wie den meisten in Deutschland. Doch jeder – und sei er noch so klein – könne helfen und Verantwortung übernehmen. Volle: "So macht ihr jenen Kindern inmitten von Armut und Trostlosigkeit eine große Freude."

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.