Vor Corona: die Fronleichnamsprozession im Jahr 2018 beim Altar auf dem Schömberger Marktplatz und der Blumenteppich der Mädchengruppe vor der Pandemie in der Stadtkirche.Fotos: Kirchengemeinde/Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Glaube: Wortgottesdienst an Fronleichnam mit Diakon Oliver Pfaff / Chorschola und Bläsergruppe in der Stadtkirche mit dabei

An diesem Fronleichnamsfest findet in der Schömberger Stadtkirche ab 10 Uhr ein Wortgottesdienst statt. Im Altarraum wird ein von den Ministranten gestalteter kleiner Blumenteppich zu bewundern sein.

Schömberg. Das Fronleichnamsfest, bei dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird, ist mit der normalerweise stattfindenden Prozession zu vier geschmückten Altären ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Ein älterer Bürger drückte es auf diese Weise aus: "Der Herrgottstag und die Fasnet sind die schönsten traditionellen Tage im Städtle."

Gefeiert wird an Fronleichnam die Eucharistie, also das in den Leib Jesu Christi gewandelte Brot und der in das Blut Jesu Christi gewandelte Wein. Deshalb heißt das Fest in der katholischen Kirche auch "Hochfest des Leibes und Blutes Christi". Das Schmücken der Häuser war für die Bürger eine Selbstverständlichkeit. Die Straßen waren früher mit Tannenbäumchen entlang des Prozessionswegs geschmückt.

Auch heute noch werden die vier Altäre mit schönen Blumenteppichen von Familien, Kirchengemeinderatsmitgliedern und den Schönstatt-Müttern liebevoll gestaltet. Die Corona-Pandemie machte aber auch der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul einen Strich durch die Rechnung.

Gleichwohl hat die Kirchengemeinde mit Diakon Oliver Pfaff, den Mesnern und ehrenamtlichen Helfern die Stadtkirche wie immer mit den altehrwürdigen Prozessionsfahnen ausgestattet. Die Ministranten um die Jugendkirchengemeinderätin Eva Koch, die als eine von zwei Vertretern der Minis deren Interessen im Kirchengremium vertritt, werden an diesem Mittwoch unter Einhaltung der Corona-Vorschriften einen kleinen Blumenteppich im Chorraum vor dem Altar ausbreiten. Eva Koch hat am Dienstag mit ihrer Mutter Claudia Pfaffs Vorlage für den Blumenteppich vollends ausgestaltet. Fünf bis zehn Ministranten, so Koch, werden den Blütenteppich dann legen: "Jeder von uns bringt Blumen und anderes Material dafür mit." Rund drei Stunden, sagt sie, würden dafür benötigt.

Der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Manfred Wachter, betont: "Ein Besuch der Stadtkirche lohnt sich also auch in diesem Jahr auf jeden Fall." Der Wortgottesdienst wird von Diakon Pfaff zelebriert. Die musikalische Begleitung übernehmen eine Chor-schola des Kirchenchors und eine Bläsergruppe der Stadtkapelle. Die Besucher des Gottesdiensts, der um 10 Uhr beginnt, sollten sich vorab im Pfarramt unter Telefon 07427/25 09 anmelden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: