Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Feuerwehr Schömberg stellt wichtige Weichen für die Zukunft

Von
Die Geehrten: (von links) Adrian Henke, Michael Koch, Roland Mager, Alexander Wuhrer, Johannes Reiner, Bürgermeister Karl-Josef Sprenger und Armin Müller. Nach der Wahl: Armin Müller, der neue stellvertretende Abteilungs-Kommandant Kevin Schmidberger, der neue Abteilungs-Kommandant Jens Schätzle, sein Vorgänger Peter Koch und Bürgermeister Sprenger.Fotos: Mager Foto: Schwarzwälder Bote

Schömberg. Unter besonderen Voraussetzungen hat Kommandant Armin Müller in der Stauseehalle die Hauptversammlung der Schömberger Gesamtwehr eröffnet. 2019 reichte das Einsatzspektrum vom Hecken über den Kellerbrand bis zum Werkstattbrand oder zu Technischen Einsätzen wie Türöffnung, Ölspurbeseitigungen oder Tierrettungen. Den schwierigsten Einsatz habe es bei einem tragischen Badeunfall Ende August am Stausee gegeben.

Insgesamt war die Gesamtwehr bei 28 Einsätzen gefordert und leistete 644 Einsatzstunden. Die Abteilung Schömberg leistete 27 Einsätze, die Abteilung Schörzingen vier. Die Personalsituation stelle sich mit 46 Einsatzkräften in Schömberg und 23 in Schörzingen, 34 Jugendlichen in der Kinder- und Jugendfeuerwehr und 14 Mitgliedern der Altersabteilung und einer Gesamtmitgliederzahl von 117 als noch zufriedenstellend dar. Müller brennt das Thema "Tagesverfügbarkeit" unter den Nägeln. Hierfür wurde ein Konzept entworfen, das nach Einzug in die neue Unterkunft angegangen werden soll.

Müller warb um Unterstützung von Seiten der Stadtverwaltung. Dies betreffe auch die Mitgliedergewinnung. Er wies auf den Feuerwehrbedarfsplan bis 2029 hin. Notwendig sei ein Ersatz für das 28 Jahre alte Hilfeleistungslöschfahrzeug.

Es wurden 21 Gesamtproben abgehalten, eine gemeinsame Übung mit der abteilung Schörzingen, eine Wasserrettungsübung mit der DLRG und eine mit dem Gefahrgutzug aus Hechingen. Großen Raum nahm das goldene Leistungsabzeichen ein. Für die Ausbildung in der Einsatzabteilung Schömberg wurden 2552 Stunden investiert. Zusätzlich leisteten die Gerätewarte 450 Stunden.

Im Bezug auf das neue Feuerwehrgerätehaus sprach Müller vom "Einbiegen in die Zielgeraden". Dort hätten die Handwerker noch viel zu tun, bevor voraussichtlich ab dem 21. November die Wehr von der Wellendinger Straße ausrücke. Ein Termin für die Einweihung werde mit der Stadtverwaltung festgesetzt.

Lucas Mager und Kassierer Volker Schnell berichteten von der Schömberger Abteilung. In seinem letzten Bericht als Kommandant ging Peter Koch auf 90 Termine der Schörzinger Wehr ein. Unter den 23 Feuerwehrangehörigen ist mit Melissa Zweigart eine Frau aktiv. Alexander Sautter berichtete detailliert über die Aktivitäten in Schörzingen. Kassierer Daniel Geiger legte einen positiven Kassenbericht vor. In Vertretung für Marco Eimann verlas Thomas Hohn den Bericht der Jugendfeuerwehr. Ihm folgte der Bericht der Kinderwehr "Löschkids" von Jürgen Blum. Für den Leiter der Alterswehr Josef Weinmann berichtete Müller über die Aktivitäten der Feuerwehrsenioren.

Neuer Kommandant in Schörzingen ist Jens Schätzle, sein Stellvertreter ist Kevin Schmidberger. Beisitzer im Schömberger Abteilungsausschuss sind Thorsten Ott, Christian Wuhrer und Alexander Schnell. Edwin Nagel ist ausgeschieden. Leiter der Altersabteilung bleibt Josef Weinmann.

Bronzene Ehrennadel des Landkreises für zehn Jahre Dienstzeit: Kevin Schlenker und Steffen Holländer. Silbernes Ehrenzeichen des Landkreises für 20 Jahre Dienstzeit: Michael Koch. Bronzenes Ehrenzeichen des Landes für 15 Jahre: Adrian Henke, Alexander Wuhrer und Martin Koch. Silberne Ehrennadel der Feuerwehr: Johannes Reiner. Goldene Ehrennadel des Kreises für 30 Jahre: Johannes Reiner. Silberne Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg: Florian Schweizer und Adrian Henke. Für 40 Jahre Einsatzdienst wurden Kommandant Armin Müller und Roland Mager mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes ausgezeichnet. Roland Mager erhielt für herausragende Verdienste das bronzene Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes. Das Feuerwehr-Fitnessabzeichen haben absolviert: Bronze: Michael Bröllos. Silber: Christian Wuhrer und Lucas Mager. Gold: Andreas Besenfelder, Christoph Maier und Sebastian Schneider.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.