Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Bieselsberg erhält schnelles Internet

Von
Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn (am Mikrofon) erläuterte die Pläne zum Breitbandausbau in Bieselsberg. Fotos: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Das Sänger- und Kleintierzüchterheim "Waldeslust" in Bieselsberg platzte am Donnerstagabend fast aus seinen Nähten, so viele Besucher kamen zur Informationsveranstaltung über den Breitbandausbau in Bie­selsberg.

Schömberg-Bieselsberg. Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn sprach an diesem Abend von einer "gefühlten Euphorie". Er zeigte Verständnis dafür, dass es keiner mehr erwarten kann. Die Nachricht des Tages kam von ihm und Ortsvorsteher Michael Nothacker. "Bieselsberg bekommt einen Vollausbau", stellten beide übereinstimmend fest. Das habe vor rund zehn Wochen noch ganz anders ausgesehen. Da sei noch ein Teilausbau Glasfaser/Kupfer im Gespräch gewesen, sagte Leyn zu den ersten Planungen. Er bedankte sich beim Bie­selsberger Ortsvorsteher, der nochmals kräftig nachgearbeitet habe. "Bieselsberg hat etwas dafür getan", lobte der Bürgermeister. Er bedankte sich bei Bernd Land vom Landratsamt Calw. Auch der zuständige Koordinator hatte sich für einen Vollausbau stark gemacht und versprach den Bürgern: "Wir bringen schnelles Internet nach Bie­selsberg." Der Schömberger Ortsteil gehört zu den stark unterversorgten Gebieten. So war von einigen Besuchern der Info-Veranstaltung zu hören, dass nicht mal ein Festnetzanschluss richtig funktioniere. Das soll sich bis Ende nächsten Jahres ändern.

Land, Klaus Kaiser und Louis Fischer (Bestellung und Ausbau Netze BW) sowie Alexander Siebnich vom künftigen Anbieter brain4kom stellten den Fahrplan und die anfallenden Kosten vor. Im Zuge der Maßnahmen wird auch eine Stromverkabelung realisiert. Die Dachständer kommen von den Häusern.

Angebote in den nächsten Tagen

In den nächsten Tagen kommen die Angebote in die Haushalte. Dann nimmt ein Mitarbeiter vor Ort die baulichen Voraussetzungen auf und bespricht den Weg des zukünftigen Glasfaseranschlusses in die Häuser. "Halten Sie ihr Wissen über alte Leitungen oder Tanks bereit, damit wir später keine Überraschung erleben", erklärte Fischer. Er kündigte für Bieselsberg die größte Baustelle seit vielen Jahren an. Anfang Dezember sollen die Maßnahmen koordiniert sein. Der Baubeginn sei allerdings auch vom Wetter abhängig. "Wir liegen hier auf fast 700 Meter", sagte Fischer.

"Wer bis zum 30. November auf den Glasfaserzug aufspringt, ist von den einmaligen Bereitstellungskosten von 49 Euro befreit", machte Alexander Siebnich Werbung für das schnelle Internet. Das sei natürlich freiwillig. Wer wolle, könne auch bei seinem Anbieter bleiben, erklärte Siebnich. Er beantwortete Fragen zum Anbieterwechsel, der Mitnahme von Telefonnummern und anderen technischen Fragen.

"Dank der Fördergelder für dieses Projekt kommen sie nie wieder so günstig zu einem Glasfaser- Hausanschluss", machte Siebnich deutlich. Über die Geschwindigkeit müsse man sich dann keine Sorgen mehr machen. Als Neuerung im Gesamtpaket kündigte Lang ein Konzept zur "Haus-Innen-Verkabelung" an. "Da müssen Sie uns noch ein paar Tage Zeit lassen, aber das kommt", sagte Land über die Wege vom Router bis zu den Endgeräten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.