Die Hugo-Römpler-Straße in Schömberg wird ausgebaut. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder-Bote

Nur ein kleiner Teil der Kanäle muss ausgetauscht werden / Vorstellung der Pläne in Ausschusssitzung

Von Wolfgang Krokauer Schömberg. Zur Erschließung des BFW-Areals in Schömberg lässt die Gemeinde Schömberg die Hugo-Römpler-Straße ausbauen. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt stellten die beiden Diplom-Ingenieure Heiko Panther sowie Bernhard Siebner vom Ingenieur-Büro Weber in Pforzheim die neueste Entwicklung dar.

Nach den Worten von Panther hat sich an der Fahrbahnbreite von 6,50 Metern nichts geändert. Auf beiden Seiten werden Gehwege angelegt.

Bernhard Siebner machte deutlich, dass die vorhandenen Wasserleitungen ausgetauscht werden. Im Kurvenbereich der Hugo-Römpler-Straße wird eine neue Wasserleitung verlegt, sodass ein neuer Ringschluss mit der Liebenzeller Straße entsteht. Darüber hinaus soll die vorhandene Straßenbeleuchtung ausgetauscht werden.

Siebner teilte mit, dass sich die Kanäle noch in einem relativ guten Zustand befinden. "Es muss nur ein kleines Stück Kanal ausgetauscht werden", sagte der Diplom-Ingenieur im Gremium.

Laut Sitzungsvorlage werden zur Sicherheit jedoch die Baunebenkosten auf 20 Prozent erhöht. Dennoch spart die Kommune dadurch 90 000 Euro. Für den Kanalbau sind jetzt 190 000 Euro eingestellt.

Allerdings erhöhen sich dadurch die Kosten für die Wasserleitungen von 145 000 auf 175 000 Euro, da durch die Verringerung der Länge der Kanalauswechslungsstrecke für den Wasserleitungsbau ein eigenständiger Leitungsgraben inklusive Verbau erstellt werden muss, wie aus der Sitzungsvorlage hervorgeht. Für den Straßenbau werden 465 000 Euro ausgegeben. Die Straßenbeleuchtung macht noch einmal 50 000 Euro aus, sodass sich die Kosten für den Ausbau der Hugo-Römpler-Straße brutto auf 880 000 Euro belaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: