Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Auch Rollstuhl wird mitgenommen

Von
Beim Verein "Menschen helfen Menschen" ist die Freude über das eigene Mitgliedermobil groß. Foto: Krokauer Foto: Schwarzwälder Bote

Nach einer Pilotphase von mehr als einem halben Jahr ist das Mitgliedermobil des Vereins "Menschen helfen Menschen" und der Begegnungsstätte für ältere Menschen eine Dauereinrichtung.

Schömberg. Der Verein "Menschen helfen Menschen" hat jetzt für 8500 Euro ein eigenes Fahrzeug gekauft. Es ist größer und schneller als das alte, das der Verein ausgeliehen hatte und jetzt zurückgab.

Vier Gäste und der Fahrer können im neuen Auto bequem Platz nehmen. Thomas Burkhardt, zweiter Vorsitzender des Vereins "Menschen helfen Menschen", freut sich über das große Auto, bei dem auch das Ein- und Aussteigen leichter fällt als beim alten. Im Gegensatz zum bisherigen Auto kann in dem nun gekauften dreieinhalb Jahre alten Fahrzeug auch ein Rollstuhl oder Rollator mitgenommen werden, sagt Esther Wortmann, Kassiererin des Vereins "Menschen helfen Menschen". Zwei Kindersitze sind immer im Auto. Eine Anhängerkupplung komplettiert die Ausstattung.

Während der Verein "Menschen helfen Menschen" die Anschaffung des Fahrzeugs allein stemmte, beteiligt sich die Begegnungsstätte für ältere Menschen auch an den laufenden Kosten, teilte Wortmann mit. Ob der Sozialverband VdK in Schömberg weiter an Bord bleibt, stehe noch nicht fest, so Wortmann. Dessen Vorsitzender Horst Vahsen war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Das Fahrzeug können nur Mitglieder der beteiligten Vereine nutzen. Es wird bis vor die Haustür gefahren.

Sponsoren gesucht

Wortmann bedauert, dass es bei den Kosten momentan eine Unterdeckung von 800 Euro im Monat gibt. Um dieses Defizit zu reduzieren, will der Verein weiter Geldgeber suchen. Momentan gibt es zwei Sponsoren. "Mit allem Drum und Dran kostet eine Fahrstunde 18 Euro", rechnet Wortmann vor.

Burkhardt teilte mit, derzeit im Durchschnitt sechs Fahrten pro Tag auf dem Programm stehen. Ziele sind Schömberg, Calmbach, Wildbad, Neuenbürg, Calw und Bad Liebenzell.

Die Fahrgäste wollen zum Einkaufen, zum Arzt oder Therapeuten, in eine Klinik oder in ein Bad fahren. Es stehen rund zehn regelmäßige Chauffeure zur Verfügung. Außerdem gibt es fünf Ersatzfahrer. "Sie sind eine tolle Einheit", lobt Burkhardt. "Das Projekt steht und fällt mit den Fahrern", ergänzt der Vorsitzende des Vereins "Menschen helfen Menschen", Martin Wurster.

Fahrten mit dem Mitgliedermobil können maximal 14 Tage vorher angemeldet werden. Die Anmeldung muss aber mindestens einen Tag vor der Tour eingehen. Sie ist jeweils von Montag bis Freitag zwischen 8 und 10 Uhr unter der Telefonnummer 07084/9 78 00 17 möglich. Das Büro befindet sich in der Höfener Straße 17 in Langenbrand. "Auch Bürobesucher sind willkommen", sagt Burkhardt.

Pause bis 18. August

"Terminabsagen sind momentan etwas schwierig", räumt der zweite Vorsitzende des Vereins "Menschen helfen Menschen" ein. Er wünscht sich deshalb, dass zu den beiden Mitarbeitern im Büro noch eine dritte Kraft hinzukommen würde, um die Erreichbarkeit zu steigern. Nach seinen Vorstellungen sollte das Büro von montags bis freitags jeweils von 8 bis 12 Uhr besetzt sein. Derzeit ist aber ohnehin Sommerpause. Das Büro ist wieder ab Montag, 19. August, besetzt.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.