Die Betrüger konnten die Frau am Telefon täuschen. (Symbolfoto) Foto: Schwarzwälder Bote

Eine älter Dame ist in Althengstett Opfer eines Enkeltricks geworden. Die Täter haben dabei einen hohen Geldbetrag ergaunert.

Althengstett - Ein jüngerer Mann meldete sich am Mittwochnachmittag nach derzeitigem Stand der Ermittlungen telefonisch bei der Frau. Durch geschickte Gesprächsführung täuschten im Anschluss mehrere Anrufer einen schweren Unfall unter Beteiligung eines Verwandten vor.

Die Täter nutzten den Schockmoment und die Hilfsbereitschaft der Frau aus und forderten für eine schnelle Hilfe Geld. Das verunfallte Familienmitglied bräuchte die Summe sofort zur Schadensregulierung und damit es seinen Führerschein nicht verliere.

Polizei sucht Zeugen

Die Frau händigte zunächst einem Betrüger, der sich als Sohn des Werkstattleiters, eines angeblichen "Herrn König" ausgab, Bargeld in einem braunen Koffer aus. Im Anschluss drängte das angebliche Familienmitglied noch auf weitere Wertgegenstände. Die getäuschte Frau gab ein paar Stunden später auch noch Schmuck an eine angeblich gute Bekannte heraus.

Der erste Täter wird als etwa 20 Jahre alt und sehr schlank beschrieben. Er trug eine Gesichtsmaske und soll ein europäisches Aussehen gehabt haben. Weiterhin trug er eine beige Hose. Die Abholerin des Schmucks soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein. Sie war von schlanker Statur und hatte dunkle, lange Haare.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, denen im Zeitraum zwischen 12 und 16 Uhr verdächtige Personen aufgefallen sind, sich an den Kriminaldauerdienst unter 07231/186-4444 zu wenden.

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden immer wieder Schockanrufe mit der "Enkeltrick"-Masche beziehungsweise Anrufe durch falsche Polizeibeamte bekannt. Hinweise und Tipps zum Schutz stehen auf den Präventionsseiten der Polizei unter www.polizei-beratung.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: