Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Stadtmuseum soll ins Gefängnis

Von
Wenn das Gefängnis irgendwann geräumt ist, sieht die CDU hier den geeigneten Platz für das Stadtmuseum. Foto: CDU

Rottweil - Zur Zukunft des Stadtmuseums hat sich die Rottweiler CDU in einer gemeinsamen Sitzung von Stadtratsfraktion, Stadtverbands-Vorstand und den Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai deutlich positioniert.

Eine Verlagerung komme erst dann in Betracht, wenn die Nachnutzung des bisherigen Gebäudes geklärt sei. "Diese Forderung ergibt sich aus der Vorbildfunktion, die die Stadt gegenüber den privaten Hauseigentümern in der denkmalgeschützten Innenstadt einnehmen muss", begründet dies Stadträtin Monika Hugger in einer Pressemitteilung. Außerdem plädiert die CDU dafür, das Stadtmuseum letztendlich im bisherigen Gefängnis unterzubringen.

Auf dem Gelände des aufgegebenen Feuerwehrhauses soll kein Museumsneubau entstehen, sondern attraktiver Wohnungsbau realisiert werden, möglicherweise ergänzt um einige Ladengeschäfte. Gaby Wilbs-Müller wies laut Mitteilung auf fehlende Appartements, beispielsweise für Referendare, hin. "Für den Bildungsstandort Rottweil ist es eminent wichtig, hier gute Angebote zu haben", betont sie.

Erhaltung traditioneller Bausubstanz und deren zeitgemäßer Nutzung, ergänzt um angepasste Neubauten sieht die Rottweiler CDU als ihre Linie für den ensemblegeschützten Stadtkern.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading
 

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.