Die neu gewählten und verabschiedeten Ausschussmitglieder: Ramona Stoll, Christina Viereck, Dirigent Gabor Fehervari, Sabine Digeser, Susanne Ehrler, Stefanie Hermle-Mink, Denise Hermle, Matthias Schmutz, Nadine Hirt, Bernd Stern, Bärbel Österle und Rainer Braun. Foto: MV Göllsdorf Foto: Schwarzwälder-Bote

Musikverein: Sabine Digeser übernimmt Vorsitz von Bärbel Österle / Rückblick auf Höhepunkte

Zwei Wechsel an der Vereinsspitze ergab die Hauptversammlung des Musikvereins Göllsdorf. Die Vorsitzende Bärbel Österle verzichtete auf eine weitere Kandidatur. Als Nachfolgerin wurde die bisherige Stellvertreterin Sabine Digeser gewählt.

Rottweil-Göllsdorf. Digesers Aufrücken in der Vereinsführung zog die Wahl eines neuen Stellvertreters nach sich. Rainer Braun bekam dabei das Vertrauen ausgesprochen. Wiedergewählt wurden die Kassiererin Susanne Ehrler und Jugendleiterin Nadine Hirt. Neu in den Ausschuss wurden Denise Hermle, Sebastian Viereck und Matthias Schmutz gewählt, die für die ausscheidenden Beisitzer Ramona Stoll, Christina Viereck und Bernd Stern nachrückten. Bestätigt wurden die Kassenprüfer Stefanie Hermle-Mink und Sebastian Hils.

In ihrem letzten Bericht als Vorsitzende blickte Bärbel Österle auf zahlreiche Auftritte zurück. Als Höhepunkte stellte sie dabei den zweiten Platz beim internationalen Blasmusikwettbewerb in Konstanz und das Adventskonzert in der Göllsdorfer Kirche heraus. Zufrieden zeigte sich Österle mit dem Leistungstand der aktiven Kapelle, in der momentan 38 Musiker spielten. Das sei der guten Arbeit und er vielen Ideen des Dirigenten zu verdanken.

Dirigent Gabor Fehervari zeigte sich nicht minder überzeugt vom zurückliegenden Jahr. Glanzlichter waren für den musikalischen Leiter die Unterhaltungsauftritte in Tuningen und Konstanz sowie das stimmungsvolle Adventskonzert. Besonders stolz zeigte er sich auf die Disziplin und den hörbaren musikalischen Fortschritt der Kapelle. Außerdem lobte er den Zusammenhalt und die Kameradschaft im Verein. Besonders freut sich Fehervari auf das Jahreskonzert in der bis dahin fertiggestellten neuen Festhalle.

Die Rückschau von Jugendleiterin Nadine Hirt fiel durchaus positiv aus. 21 Kinder und Jugendliche befinden sich momentan in Ausbildung. Außerdem wurde im Herbst das neue Vororchester, die "Göllsdorfer Minis", gegründet. Ihren ersten Auftritt hatten die Minis am Adventskonzert im November. Weitere Auftritte sind für das laufende Jahr geplant.

Aus finanzieller Sicht war Kassiererin Susanne Ehrler mit dem vergangenen Vereinsjahr, trotz eines Verlustes wegen mehrerer Investitionen, zufrieden. Aufgrund der fehlenden Halle und eines verregneten Rathausfestes fehlten dem Verein im vergangenen Jahr einige gute Einnahmequellen.

Zum Schluss gratulierte Ortsvorsteher Wolfgang Dreher dem Verein zum erfolgreichen Jahr. Der Musikverein sei für Göllsdorf nicht weg zu denken und für das kulturelle Leben enorm wichtig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: