Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil Frau aus völlig verrauchter Wohnung gerettet

Von
Zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand rückte die Feuerwehr am Samstag in die Rottweiler Steinhauserstraße aus. Foto: Siegmeier

Rottweil - "Wohnungsbrand mit Personen in der Wohnung" - so lautete die Meldung, die am Samstagmittag gegen 14.45 Uhr bei der Rottweiler Leitstelle einging.

Beim Eintreffen der Feuerwehr in dem Mehrfamilienhaus in der Steinhauserstraße – Stadtbrandmeister Frank Müller war zwei Minuten nach Alarmierung als erster am Einsatzort – hatten Nachbarn die Bewohnerin der Wohnung, in der der Rauchmelder Alarm geschlagen hatte, bereits herausgeklingelt und sie aus der komplett verrauchten Wohnung befreit.

Bewohnerin und Helfer verletzt

Die Frau und einer der Helfer erlitten Rauchverletzungen und wurden vom DRK, das mit drei Rettungswagen und Notarzt vor Ort war, ins Krankenhaus gebracht. Der zweite Helfer blieb unverletzt.

Auslöser für den vermeintlichen Wohnungsbrand war, laut Auskunft der Feuerwehr, vergessenes und nun total angebranntes Essen auf dem Herd. Die Feuerwehr, die mit 28 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort war, belüftete Wohnung und Haus, so dass sich der Rauch schnell verzog.

Das Haus musste nicht evakuiert werden, so Marius Daute vom Presseteam, da die Feuerwehr die Lage schnell im Griff hatte. Bereits gegen 15.15 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.
"Auch hier hat der Rauchmelder mal wieder gute Dienste geleistet und Schlimmeres verhindert", freute sich Stadtbrandmeister Müller.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.