Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rottweil "Der Wohlfühlfaktor spielt eine große Rolle"

Von
Vielfältige Auftritte stehen bei der Mädchenkantorei Auferstehung Christi auf dem Programm (links). 30 Mädchen und Jungen singen in der "Kleinen Kantorei" bei Sabine Kammerer. Fotos: Mädchenkantorei Foto: Schwarzwälder-Bote

Vor 35 Jahren wurde die Rottweiler Mädchen- kantorei gegründet. Zwei Jahre später übernahm Marcel Dreiling den Chor, den er daraufhin 23 Jahre lang führte.

Von Stefanie Siegmeier

Rottweil. In dieser Zeit wuchs die Sängerschar stetig, der Chor gewann unzählige Preise, belegte unter anderem im Jahr 1990 in der Kategorie Kinderchor den ersten Preis beim deutschen Chorwettbewerb. 2001 erhielt der Chor zudem den Kulturpreis der Stadt Rottweil. Im Januar 2009 hat Regionalkantor Wolfgang Weis die Mädchenkantorei Auferstehung Christi von Andreas Puttkammer übernommen und komplett neu aufgebaut.

Gelungener Neuaufbau

"Gerade mal zwei Mädels sind aus der alten Kantorei übriggeblieben", erinnert sich Weis an die nicht ganz leichte Anfangszeit. Mittlerweile ist der Chor aber wieder gut aufgestellt. Der A-Chor zählt 18, der B-Chor 13 Mädchen und im C-Chor sind es an die 30. "Das ist sehr gut", freut sich Wolfgang Weis, der deutlich macht, dass ihm diese Aufbauarbeit ohne Unterstützung nicht gelungen wäre. "Hildegard Fendt ist mir eine sehr große Hilfe, da sie als Stimmbildnerin mit dem Chor auch Erfahrungswerte hat.

Ganz wichtig für einen guten Chor ist, dass die Sängerinnen sich auch wohlfühlen, erst dann kommt die eigentliche Arbeit", betont Weis und macht deutlich, dass er als Chorleiter nur begrenzt Zeit habe, individuell auf jede Sängerin einzugehen. "Und Hildegard Fendt macht das ganz hervorragend", lobt Weis.

Seit 2010 gibt es die "Kleine Kantorei", die Sabine Kammerer leitet. Kinder ab fünf Jahren sind dort willkommen, denn Nachwuchs, sowohl für die Münstersängerknaben als auch für die Mädchenkantorei, ist für die beiden Chöre existenziell. Bei Sabine Kammerer werden die Kinder spielerisch auf die "großen" Chöre vorbereitet. Musikalisch legt Weis großen Wert darauf, den Kindern eine möglichst breite Vielfalt anzubieten.

"Unser Repertoire reicht von mittelalterlicher Musik über Barockmusik bis zur Musik des 19. Jahrhunderts", so Weis. Aber auch weltliche Musik steht ab und an auf dem Programm. "Den Sängerinnen soll musikalisch so viel wie möglich geboten werden. Wenn Kinder sich mit Musik identifizieren, ist das optimal", sagt Wolfgang Weis. Auch die Konzerte und Auftritte der Mädchenkantorei sind äußerst vielfältig.

Guter Wohlfühlfaktor

Das Singen im Gottesdienst ist nur ein Part. Konzertfahrten, Matineen und ein Weihnachtskonzert gehören ebenso in den Jahreskalender wie Freizeiten und Ausflüge. "Ein Hauptanliegen ist, dass die Mädchen Spaß haben", betont Weis.

Weitere Informationen: www.rwmk.de

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.