Jede Menge gute Backtipps und Tipps zur Zuckervermeidung gibt es auf den Karten von Gaby Wilbs-Müller. Foto: Siegmeier Foto: Schwarzwälder Bote

Kreatives: Gaby Wilbs-Müller fertigt 21 hübsch gestaltete Karten mit Backtipps und Rezepten an

Rottweil. "No plastic for future" ist das Motto der begeisterten Realschullehrerin und Hobbykünstlerin Gaby Wilbs-Müller, die seit Jahren alles daran setzt, zumindest in ihrem Haushalt Verpackungsmüll, Plastik und Müll überhaupt, zu reduzieren, oder ganz zu vermeiden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sie dazu ein Kästchen mit entsprechenden Karten angefertigt und diese künstlerisch gestaltet. Zu den Tipps, wie man aus Zeitungspapier Mülltüten faltet, oder wie man Glasreiniger und Co. selbst herstellen kann, gesellt sich nun ein zweites Kistchen. "Zuckerfrei natürlich süßen" lautet hier der Titel. Und auch diesmal hat Gaby Wilbs-Müller dazu Karten gestaltet. 21 an der Zahl. Während sie sich auf einer Karte selbst kurz vorstellt, gibt es auf den weiteren unter anderem Grundrezepte für Mürbteig, Blätterteig, Mandelkekse und so manches mehr. Zudem zeigt sie anschaulich auf, wie sich Industriezucker ersetzen lässt.

"Besonders in der Coronazeit haben sich viele Leute wieder aufs Selbermachen konzentriert", erzählt sie im Telefoninterview. Das habe sie animiert, mit den Karten nochmals nachzulegen. "Oft hat man ja gar nicht alle Dinge, die in einem Rezept stehen zu Hause", weiß sie. Aber es sei ganz einfach, fehlende Zutaten zu ersetzen. Bereits vor 20 Jahren habe sie den Industriezucker aus ihrer Küche verbannt. "Er hat mir einfach nicht gutgetan", sagt sie. Ihre Lieblingsrezepte habe sie deswegen aber nicht missen wollen und so habe sie diese Stück für Stück abgewandelt und sei dadurch auch experimentierfreudiger geworden. "Da kommen ganz wunderbare Dinge dabei heraus", schwärmt sie.

Und so entschloss sie sich, mit den Karten auch andere Interessierte daran teilhaben zu lassen. "Die Leute sollen sich einfach trauen, mal auszuprobieren. Die Karten zeigen, dass vieles möglich ist und abgewandelt werden kann", lädt sie ein.

Vor mehr als zehn Jahren hat Gaby Wilbs-Müller mit der Malerei begonnen und ist seither begeistert dabei. Ihr Atelier hat sie ganz in der Nähe des Hochturms. Malen und Gestalten sind für sie der Ausgleich zu ihrer Arbeit als Lehrerin. Gerne probiere sie im künstlerischen Bereich Neues aus, beispielsweise die Karten.  

Die kleine Box mit dem Titel "No plastic for future – no industrial sugar for health" mit 21 Sketchnotes – 21 hübsch gestalteten und handgeschriebenen DIN-A-5-Karten, ist in der Rottweiler Buchhandlung Klein erhältlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: