Das Baderhaus in RottenburgFotos: WP-Wohnprojekt Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Im Baderhaus entsteht eine Einrichtung für Gemeindepsychiatrie / Momentan ein Testzentrum

Im Bader-Haus entsteht in den Räumen im Erdgeschoss ein Zentrum für Gemeindepsychiatrie, zudem das Seniorenzentrum I-Dipfele.

Rottenburg. Die Räume sind bereits fertig, erklärt Magdalena Bausenhart, die seitens des WP-Wohnprojekts für die Koordination zuständig ist. "Wir könnten starten, aber wir müssen derzeit auf das Ende der Corona-Pandemie warten." Darüber hinaus werden die Räume momentan als Testzentrum auf Corona für die Besucher und Mitarbeiter der Rottenburger Pflegeheime genutzt.

Wenn es die Pandemie dann erlaubt, stehen die Räume für Senioren und für Menschen mit psychischen Erkrankungen zur Verfügung. So sind für psychisch kranke Menschen tagesstrukturierende Angebote geplant, auch wird der Sozialpsychiatrische Dienst Sprechstunden anbieten. Die Menschen erhalten Unterstützung, "wir verstehen uns aber auch als Vermittlungsstelle für andere Hilfsangebote", erklärt Bausenhart. Der Sozialpsychiatrische Dienst wird ein Büro im Bader-Haus unterhalten. "Es entsteht ein spannendes Kooperationsprojekt mit der derzeit im Aufbau befindlichen Stadtseniorenarbeit."

Magdalena Bausenhart berichtet, dass die Pläne für ein Zentrum für Gemeindepsychiatrie Ende 2019 unverhofft Fahrt aufgenommen hatten. Der Kreis Tübingen bewilligte eine halbe Personalstelle für den Aufbau und die Koordination eines Gemeindepsychiatrischen Zentrums. Zudem bot die Stadt Rottenburg den Kooperationspartnern WP-Wohnprojekt und dem Freundeskreis Mensch Räumlichkeiten im Bader-Haus am Ehingerplatz an, dort wo früher die Kreissparkasse eine Filiale unterhielt.

Die guten Kooperationsstrukturen im Rottenburger Gemeinwesen bewährten sich einmal mehr und schnell schlossen sich einige Dienste und Angebote zu einer Arbeitsgruppe zusammen. Mit im Boot sind neben dem WP-Wohnprojekt, der Stadt Rottenburg und dem Freundeskreis Mensch auch die Oase, die Kontaktgruppe, die katholische und evangelische Kirchengemeinde, der Verein für Psychoanalytische Sozialarbeit und die Psychosoziale Beratungsstelle.

Das WP-Wohnprojekt und der Freundeskreis Mensch sind eine verbindliche Kooperation eingegangen und sind Träger des Zentrums für Gemeindepsychiatrie geworden. Die anderen Kooperationspartner bringen Teile ihrer Angebote ein und öffnen diese auch für weitere Besucher. Der Sozialpsychiatrische Dienst des Freundeskreis Mensch zieht in die Räume des Zentrums für Gemeindepsychiatrie ein. Er bietet neben einer Frühstücksgruppe auch Sprechstunden an. Die Psychiatrische Institutsambulanz der Uniklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen wird ebenfalls regelmäßige Sprechstunden anbieten. Das Seniorenzentrum I-Dipfele ist ein offener Treffpunkt für Senioren und Junggebliebene. Geboten werden regelmäßige und abwechslungsreiche Gruppenangebote, Treffen und Aktionen. Im Mittelpunkt steht das gesellige, lebendige und interkulturelle Miteinander, nette Unterhaltung und eine vielseitige Kontaktmöglichkeit. Zudem ist das Seniorenzentrum I-Dipfele mit barrierefreiem Zugang nicht zuletzt Anlaufstelle und Kümmerer für die Interessen und Bedürfnisse älterer Menschen. Unterstützt wird die Arbeit im I-Dipfele vom Bezirksseniorenrat Rottenburg und Umgebung sowie durch die Arbeit ehrenamtlicher Helfer.

Magdalena Bausenhart erklärt, dass zwar eine feierliche Eröffnung geplant war, aber aufgrund der Pandemie verschoben und nachgeholt wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: