Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rosenfeld Beim Rückwärtsfahren springt der Gang einfach raus

Von
Dieser 19 Jahre alte VW-Transporter des Rosenfelder Bauhofs soll durch ein Neufahrzeug ersetzt werden.Foto: Stadt Rosenfeld Foto: Schwarzwälder Bote

Rosenfeld (mir). Wenn sich der Rosenfelder Gemeinderat am Donnerstag, 24. September, zu seiner nächsten Sitzung trifft, geht es auch um den Kauf eines neuen Fahrzeugs für den Bauhof. Denn der aktuelle Pritschenwagen, der im Einsatz ist, ist 19 Jahre alt und täglich im Einsatz.

Dies sei auch am Zustand des Fahrzeugs zu erkennen, heißt es in der Vorlage für die Sitzung. Die Karosserie sei verrostet, und in den vergangenen Jahren hätten immer wieder Reparaturen vorgenommen werden müssen. Im vergangenen Jahr seien im Rahmen der TÜV-Prüfung nochmals Reparaturen an der Handbremse und der Kupplung notwendig gewesen.

Mittlerweile springe der Rückwärtsgang beim Fahren jedoch heraus, und die Kupplung krache. Diese werde also in der nächsten Zeit kaputtgehen, prognostiziert die Stadtverwaltung.

Da die Fahrt mit dem Pritschenwagen nur noch unter sehr eingeschränkten Bedingungen möglich und eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich sei, sollte das Fahrzeug schnellstmöglich ausgetauscht werden, ist der Vorschlag der Verwaltung.

Für das Ersatzfahrzeug sei eine beschränkte Ausschreibung gemacht worden. Im Vordergrund seien mehrere Kriterien gestanden. So soll das neue Fahrzeug ein Doppelkabine-Pritschen-Auto sein. Es soll mit Dieselkraftstoff fahren und mindestens eine Leistung von 110 Kilowatt besitzen. Zudem ist der Wunsch, dass das Auto über eine Anhängerkupplung verfügt sowie Staukästen links und rechts unter der Ladefläche hat. Insgesamt wurden im Rahmen der Ausschreibung vier Anbieter angeschrieben, von denen dann zwei Angebote eingegangen sind.

Dabei hat das Bisinger Autohaus Karsch einen VW DoKa/Pritsche 2.0 TDI für den Preis von 41 290 Euro angeboten. Ein weiterer Bieter gab ein Angebot, ebenfalls für einen VW DoKa/Pritsche 2.0 TDI, ab. Dessen Preis beläuft sich auf 42 244,16 Euro.

Das wirtschaftlichste Angebot hat somit knapp das Autohaus Karsch aus Bisingen eingereicht. Das Fahrzeug stehe bereits im Autohaus. Es handele sich dabei um eine Tageszulassung. Die Erstzulassung sei vom 23. Mai dieses Jahres, und der Tachostand liege bei 100 Kilometern. Das zweite Angebot wurde für ein Neufahrzeug abgegeben.

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.