Der SV Triberg hat seine Verbandsliga-Saison mit einer 14:21-Niederlage beim KSV Allensbach beendet. Damit schließt die Mannschaft von Trainer Kai Rotter die Saison auf dem siebten Platz (19:17 Punkte) ab. Hätte es in der zweiten Vorrundenhälfte nicht die Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern gegeben, wäre sicherlich mehr für den Ex-Bundesligisten drin gewesen. Doch auf diese Saison will man beim SV Triberg aufbauen und ab kommenden September in der Verbandsliga wieder neu angreifen. 57 kg/G: Leon Brender – Jonas Benzing 2:0 (12:6) PS. Der junge Triberger hielt lange gut mit. 130 kg/F: Tim Buck – Murat Sen 0:4 TÜN. Der Triberger belohnte sich zum Abschluss für seine engagierten Leistungen in dieser Saison mit einem Vierer. 61 kg/F: Matthias Köhne siegte kampflos für Allensbach. 98 kg/G: Sergo Ninua – Michael Kaufmehl 3:0 (13:4) PS. Kaufmehl musste gegen den starken Allensbacher am Ende doch klar den Kürzeren ziehen. 66 kg/G: Armin Kratzer – Muhammed-Ali Kiliclioglu 4:0 SS. Nach 2:31 Minuten hatte der erfahrene Kratzer für einen Schultersieg gesorgt. 86 kg/F: Abdullah Adigüzel – Erik Ragg 0.2 (0:3) PN. Der starke Triberger rundete eine für ihn persönlich sehr gelungene Saison optimal ab. 71 kg/F: Markus Köhne – Luca Lauble 4:0 SS. Der aufgrund einer Schulterverletzung angeschlagene Triberger ließ sich gleich auf die Schulter legen, stellte sich aber somit in den Dienst der Mannschaft. 80 kg/G: Matthias Fix – Patrick Becker 0:4 TÜN. Nach knapp zwei Minuten hatte der in dieser Saison stark ringende Becker seine Punkte für den Überlegenheitssieg beisammen. 75 kg/G: Nicolai Rothmund – Dorian Becker 4:0 SS. Bei einer 9:6-Führung ließ sich der Triberger Leistungsträger in der dritten Minute überraschen. 75 kg/F: Maximilain Gernetz – Roman Dermenji 0:4 TÜN. Der Top-Ringer des SVT ließ wieder nichts anbrennen und hatte nach dreieinhalb Minuten die Punkte zum Überlegenheitssieg beisammen.