Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen Drei DM-Trophäen für Sulgener Seniorenringer

Von
Die erfolgreichen Sulgener Teilnehmer und Betreuer bei den German Masters mit Semih Bosyan (von links), Sascha Pfeifer, Valentin Baier, Thomas Moosmann, Luca Moosmann, Iannis Lupu und Valentin Lupu. Auf dem Bild fehlt der verletzte Ildar Schreiner. Foto: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Drei Deutsche Meistertitel und dazu noch zwei Vizemeister. Für die Seniorenringer des Regionalligisten AV Sulgen gab es bei den German Masters in Ehningen eine wahre Medaillenflut. Damit unterstrichen sie, dass sie noch lange nicht eingerostet und zum alten Eisen gehören.

Für die Titelkämpfe in dem Böblinger Vorort, die der Oberligist TSV Ehningen ausrichtete, hatte sich ein Quintett aus Sulgen beteiligt. Erstmals dabei waren AVS-Trainer Semih Bosyan, Neuzugang Valentin Lupu und Jugendtrainer Thomas Moosmann. Mit je einem Meistertitel und zusätzlich Silber für Bosyan und Lupu feierten sie einen glänzenden Einstand.

Der Sulgener Coach musste in der Gewichtsklasse 78kg der Altersstufe B (41 bis 45 Jahre) innerhalb 30 Stunden insgesamt zehn Kämpfe bestreiten. Im freien Stil hatte er bereits vier Siege auf seinem Konto, als es gegen Martin Buhz (PSV Rostock) um den Titel ging. Den unechten Finalkampf verlor Bosyan mit 0:6-Punkten und wurde Vizemeister.

Tags darauf ließ der gebürtige Tuttlinger der Konkurrenz im griechisch-römischen Stil keine Chance und gewann alle fünf Kämpfe. Den größten Widerstand leistete ihm dabei der spätere Dritte Salih Sahin (TKSV Bonn-Duisdorf), gegen den sich Bosyan mit 3:1 durchsetzte. Auch Valentin Lupu (A 35 – 40 Jahre) präsentierte sich in konditionell guter Verfassung. Im freien Stil bis 62 kg verlor er nach zuvor drei Siegen den entscheidenden Kampf um die Goldmedaille gegen Daniel Franke (RSK Gelenau) beim 4:4 nur deshalb, weil dem Ostdeutschen die letzte Wertung gelungen war. Im Gegensatz zu Bosyan hatte Lupu im griechisch-römischen Stil die Gelegenheit zur Revanche, die er eindrucksvoll nutzte.

Chance zur Revanche eindrucksvoll genutzt

Er besiegte Franke vorzeitig mit 8:0 und nach zwei weiteren Siegen durch technische Überlegenheit stand der Neu-Sulgener als Titelgewinner fest.

Debütant Thomas Moosmann hatte im Schwergewicht bis 130 kg in der Altersklasse D (51 – 55 Jahre) in Frank Schüler (RSV Greiz) zwar nur einen Gegner. Allerdings braucht es gemäß dem Reglement zwei Siege für einen Klassensieg. Nach einem schnellen Schultersieg trat Moosmann wenig später zuversichtlich zum zweiten Duell an, in dem er gegen den wesentlich schwereren Ostdeutschen alle Kraftreserven mobilisieren musste, um ihn mit 2:1 in Schach zu halten. Sascha Pfeifer (B 41 – 45) startete im freien Stil mit einem Schultersieg ins Turnier, kassierte danach jedoch zwei vermeidbare Punktniederlagen.

Im Kampf um Platz fünf konnte er sich noch einmal motivieren und legte seinen Widersacher Tobias Abele (AC Röhlingen) nach 6:0-Führung auf die Schultern. Pech hatte Ildar Schreiner (E 56 – 60).

Im Limit bis 88kg stieg auch er zunächst mit einem lockeren 10:0 Überlegenheitssieg erfolgreich ins Turnier ein. Im zweiten Kampf gegen Veteranen-Weltmeister Wilhelm Schröder (VfL Obereisesheim) verletzte sich der Sulgener an der Schulter und verlor gehandicapt mit 1:3-Punkten. Da die Verletzung sich weiter verschlechterte, musste Schreiner die folgenden drei Einzelduelle kampflos abgeben. Dadurch sprang für ihn nur der fünfte Platz unter sechs Teilnehmern heraus. Für den bisher mehrfachen Titelträger natürlich unbefriedigend.

In der Vereinswertung belegte der AV Sulgen unter 83 teilnehmenden Vereinen mit 32 Punkten einen hervorragenden fünften Rang. Gecoacht wurde das Quintett von den Vereinskameraden Valentin Baier und Andreas Moosmann, die die Gelegenheit, mal dem Trainer Anweisungen zu geben, gerne nutzten. Die Erfolge wurden hinterher noch gemeinsam mit einer Einkehr gefeiert.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.