Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Ringen AV Sulgen: Vorentscheidung schon zur Pause

Von
im Schwergewicht kam Vasil Imerlishvili (rotes Trikot) vom AV Sulgen zu einem souveränen Schultersieg über Michael Herzog von der WKG Weitenau-Wieslet. Foto: Herzog

Fünf Einzelkämpfe gewonnen, aber von einem Gesamtsieg ein ganzes Stück entfernt. Mit 14:19 verlor der AV Sulgen gestern Abend das Regionalliga-Kellerduell gegen die WKG Weitenau-Wieslet.

Bereits zur Halbzeitpause hatte sich die Niederlage angedeutet, als die Gästestaffel schon mit 4:15 fast uneinholbar vorne lag. Aus taktischen Gründen wurde die 57kg Klasse nicht besetzt, wodurch der WKG-Ringer Svetlin Shindov kampflos zu einem Vierer kam. Im Gegenzug sorgte zwar Sulgens Schwergewichtler Vasil Imerlishvili mit einem Schultersieg über Michael Herzog für den Ausgleich, doch das war dann auch schon alles bis zur Pause. Der ins 61kg Limit aufgerückte AVS-Ringer Samuel Moosmann, der den beruflich unabkömmlichen Valentin Lupu ersetzte, hatte gegen den körperlich überlegenen Nico Streule einen schweren Stand.

Der Gastringer punktete wiederholt aus dem Stand und der Bodenlage und wurde 15:0-Überlegenheitssieger. Ebenso stand David Schulze vom AVS in der Gewichtsklasse bis 98kg gegen Marcus Mickein auf verlorenem Posten. Der WKG-Athlet kam mehrmals mittels Beinangriff zu Wertungen und schob den nächsten Überlegenheitssieg der Gäste in die Tasche. Robin Hezel (AVS) zeigte gegen den favorisierten Zorhab Ohanian (66kg) gute Ansätze, setzte sie aber zu selten um. So musste er sich in der Schlussphase mächtig wehren, um einen Überlegenheitssieg des Franzosen zu verhindern. Dies gelang ihm beim 2:16 gerade noch so.

Auch nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt zunächst nicht zugunsten der Gastgeber. Denn mit Jonas Dürr hatten die Ringer aus dem kleinen Wiesental bis 86 kg einen weiteren Hochkaräter, gegen den Valentin Baier kein Respekt zeigte. Allerdings wurde der Sulgener vom ansonsten gut leitenden Kampfrichter wiederholt benachteiligt, dies kam Dürr beim angestrebten Überlegenheitssieg zugute. Obwohl danach AVS-Akteur Andreas Moosmann zur Aufholjagd ansetzte, wollte keine richtige Stimmung in der Sulgener Festhalle aufkommen. Moosmann schaffte gegen Simon Dürr einen 4:0-Arbeitssieg.

Bis 80 kg hatte Marco Eckl den WKG-Vertreter Luca Köpfer sicher im Griff und kam zu einem 9:0-Punktsieg. Klar überlegen war Sulgens Dimitar Basilashvili/75kg gegen Dennis Kronenberger. Der Gastringer war mit dem 0:12 noch gut bedient. Noch einmal Ergebnisverbesserung betreiben konnte Jannik Malz (AVS). Der eigentlich nur passiv agierende Stefan Kilchling war nur darauf aus, eine hohe Niederlage zu vermeiden. Dies schaffte er beim 0:6 recht gut.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.