Jona Schoch (am Ball) war am Mittwochabend mit neun Treffern bester HBW-Schütze im entscheidenden Match gegen die TSV Hannover-Burgdorf. Foto: Kara

Sie haben es geschafft: Die Handballer des HBW Balingen-Weilstetten spielen auch in der kommenden Runde in der Bundesliga. "Ich bin sehr glücklich und sehr stolz darauf, was die Truppe in dieser Saison heruntergerissen hat", sagte Trainjer Jens Bürkle nach dem umjubelten 30:26-Erfolg gegen den TSV Hannover-Burgdorf.

Der HBW Balingen-Weilstetten feiert den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga. Am Mittwoch landete das Team von Trainer Jens Bürkle einen 30:26 (16:12)-Heimsieg über die TSV Hannover-Burgdorf und hat sich damit gerettet.

"Ich bin sehr glücklich und sehr stolz darauf, was die Truppe in dieser Saison heruntergerissen hat. Es ist unglaublich, wie wir das in diesem Spiel und in der gesamten Saison gelöst und die Entwicklung nach vorne gebracht haben. Das ist aller Ehren wert", sagte Bürkle nach einem Match, in dem die Hannoveraner den Gastgebern keinen Zentimeter geschenkt hatten. Zahlreiche Fehler auf beiden Seiten prägten das Geschehen vor 250 Zuschauern in der Balinger Sparkassen-Arena im ersten Abschnitt. Die Hannoveraner, für die es lediglich noch um die "Goldene Ananas" ging, leisteten sich davon ein paar mehr als die Schwaben.

Und dennoch: Nach Tim Nothdurfts 7:5 (13. Minute) überstanden die Gäste eine Unterzahl-Situation schadlos und glichen durch zwei Treffer von Ivan Martinovic wieder aus (7:7/16.). Der HBW legte in der Folge stets vor, kassierte aber immer wieder den Ausgleich. nach dem 11:11 von Filip Kuzmanovski (22.), aber legte das Bürkle-Team eine ganz starke Phase aufs Parkett. Die Abwehr und Keeper Mike Jensen – er parierte unter anderem einen Siebenmeter von Martinovic – gestatteten der TSV bis zur Pause nur noch einen Treffer. Und vorne setzten Gregor Thomann, Vladan Lipovina, und "Mentalitätsmonster" Fabian Wiederstein (2) die Tore zur 16:12-Halbzeitführung für die Hausherren.

Jona Schoch legte nach dem Seitenwechsel prompt das 17:12 nach, dann aber spielten die Gastgeber den Burgdorfern mit einigen Fehlern in der Offensive in Karten, und so verkürzte Evgeni Pevnov auf 15:17 (34.). Und es blieb eng für die Bürkle-Truppe. Die behielt die Nase zwar weiter vorne, erhöhte nach einen Doppelpack des mal wieder so richtig vorangehenden Kapitäns Jona Schoch auf 23:19 (41.), kassierte dann aber zwei herbe Rückschläge. Zunächst bediente der treffsichere Moritz Strosack mit einem Rebound aus Versehen Vincent Büchner (23:21/44.), dann ließ Gregor Thomann beim Stand von 24:22 einen Siebenmeter gegen Urban Lesjak liegen, und so setzte Martin Hanne das 23:24 (47.). Aber der HBW hielt dem Druck wieder einmal stand. Mit einem 4:1-Lauf, den Vladan Lipovina mit dem 28:24 krönte (56.) schoss sich der HBW in die Erfolgsspur und in Richtung Klassenerhalt.

Am Ende feierten die Gastgeber einen 30:26-Heimsieg und haben damit eine weitere Saison in der Beletage des deutschen Handballs sicher. Am Sonntag tritt das Bürkle-Team noch beim Tabellenzweiten Flensburg an.HBW Balingen-Weilstetten: Jensen, Ruminsky; Zobel Lipovina (6), Kirveliavicius, Thomann (2/2), Nothdurft (2), Wiederstein (3), Diebel, Beciri (2), Schoch (9), Zintel (1), Saueressig (1), Röller, Heinzelmann, Strosack (4). TSV Hannover-Burgdorf: Lesjak, Ebner; Cehte, Kuzmanovski (2), Martinovic (4/1), Mävers, Hansen (2/2), Juric, Pevnov (3), Böhm, Krone (4), Donker, Hanne (5), Brozovic (2), Feise, Büchner (4).

  
Sport
  
HBW
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: