Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reutlingen Hells-Angels-Chef wegen Racheaktion in Haft

Von

Reutlingen - Gegen den vor zwei Wochen festgenommenen Präsidenten der Reutlinger Hells Angels wird wegen einer Vergeltungsaktion ermittelt.

Der 47-Jährige soll von einem Reutlinger Gastwirt 10.000 Euro als Wiedergutmachung verlangt haben, weil in dessen Lokal vorher ein Mitglied der Rockergruppe verletzt worden war. Mit einem schweren Hammer habe er zunächst mehrere Gäste bedroht und einen Biertisch nach einem Gast geworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Tübingen am Donnerstag und bestätigte einen Bericht des „Schwäbischen Tagblatts“. Anschließend sei der Rockerchef auf den Wirt losgegangen. Bei einer Verurteilung wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung drohen dem Präsidenten der Rockergruppe bis zu elf Jahre Haft.

Der 47-Jährige hatte sich am 25. Mai in einem Frankfurter Hotel widerstandslos festgenommen lassen. Die Ermittlungen würden sich voraussichtlich noch mehrere Wochen hinziehen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Artikel bewerten
19
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.