Die Polizei musste die Verfolgung zwischenzeitlich einstellen, da der Flüchtige zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdete (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand / STZN

19-jähriger Mercedes-Fahrer nimmt Reißaus vor Polizeikontrolle. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Remchingen/Basel - Ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer lieferte sich am Donnerstagnachmittag auf der A8 und der A5 zwischen Remchingen (Enzkreis) und Achern (Kreis Offenburg) eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Nachdem die Verfolgung zwischenzeitlich eingestellt wurde, um eine Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer zu verhindern, konnte der Flüchtige an der schweizerischen Grenze durch die Grenzwacht in Gewahrsam genommen werden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen und Geschädigten.

Aufgrund von Überholverstößen und Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der Bundesautobahn 8 wurde gegen 13 Uhr eine Polizeistreife auf den 19-Jährigen aufmerksam und dokumentierte die Verstöße mit einer Videoanlage. Der Aufforderung der Polizisten, er solle sich auf einen Parkplatz zur Durchführung einer Verkehrskontrolle begeben, kam der Mercedes-Fahrer nicht nach. Stattdessen flüchtete er unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln und mit stark erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Bundesautobahn 5. Dadurch kam es zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Aufgrund der hohen Gefährdungslage wurde die Verfolgung auf Höhe Achern beendet. Die weitere Fahndung übernahmen die Polizeipräsidien Offenburg und Freiburg. Schließlich wurde der Flüchtige, der deutscher Staatsangehöriger ist, am Grenzübergang Weil am Rhein/Basel von der schweizerischen Grenzwacht gestoppt und festgenommen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen und Geschädigten. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter der 0721/944840 mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe in Verbindung zu setzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: