Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Spannendes Finale auf den Immenhöfen

Von
Niklas Krieg belegte mit Quater Past beim abschließenden S-Springen mit Stechen den starken fünften Platz. Foto: Roger Müller

Ein äußerst gelungenes kleineres "Fest der Pferde" ist am Sonntag zu Ende gegangen. Sieger im Großen Preis, einer Zwei-Sterne-S-Prüfung mit Stechen, wurde Sven Speidel auf Dawson vom RFV Essingen. Lokalmatador Niklas Krieg kam mit Quater Past auf Rang fünf.

"Stell dir vor – es ist Reitturnier. Und kein Zuschauer darf hin." Unter diesen Bedingungen legte das Reitzentrum Frese ein sportlich hochklassiges Turnier unter den aktuellen Corona-Auflagen hin. Fünf Tage Dressur- und Springsport gab es auf den Immenhöfen zu sehen. Trotz niedrigerem Budget konnten doch noch mehr als 20 000 Euro an Preisgeldern ausbezahlt werden.

Es war zudem die große Bühne für den Reiternachwuchs der Children, der Junioren und der jungen Reiter, die ihre Sichtungen in der Dressur und im Springen für die deutschen Jugendmeisterschaften austrugen.

Sonntag steht im Zeichen der Finals

Auch die baden-württembergische Springsportelite war mit am Start. Sie freuten sich auf ihr erstes Zwei-Sterne-S-Turnier im Ländle nach dem Lockdown.

Zunächst ging es am Samstag in eine Einlaufprüfung, zu der sich gleich 87 Reiterpaare in die Startliste eintrugen. Der Sieg ging an Michael Herhalt auf Chacco. Er sattelt für das RZ Frese Immenhöfe. Die fünfte Fohlenauktion wurde in diesem Jahr virtuell ausgetragen. 14 Fohlen kamen unter den Hammer. Insgesamt erzielten die 14 Fohlen ein Auktionsergebnis von mehr als 140 000 Euro.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Finals der einzelnen Touren im Springen. Zunächst ging es in das Sichtungs-L-Springen mit Stechen für die Children. Hier gewann Sophie Pilar Schäfer auf Charmaine vom PSC Waldhof mit der schnellsten Zeit im Stechen, das auf M-Niveau gebaut wurde. Weiter ging es mit der Youngster-Tour der sechs- bis achtjährigen Pferde. Olympiasieger Michael Jung aus Horb holte sich hier mit Zandro de Laubry den Gewinn der Prüfung. Danach ermittelten die Junioren ihren Sieger der Sichtung. Eine Ein-Sterne-Prüfung mit Stechen war vorgesehen. Drei Paare schafften es in den zweiten Umlauf, wobei hier Lea-Sophie Gut und ihr Cooper vom RV Sulmingen den einzigen Nuller ritten. Es folgte eine Ein-Sterne-S-Prüfung für die jungen Reiter. Auch sie war als DM-Jugendsichtung ausgeschrieben. Lea-Sophie Gut vom RV Sulmingen und ihr Cooper Z hatten auch hier im Stechen einen fehlerfreien Ritt. Sie entschieden diese Sichtung für sich. Zudem verlangte eine Zwei-Sterne-S-Prüfung den Reitern sehr viel ab. Alia Knack vom RSZ Boll (Campari) löste diese Aufgabe am besten. Sie gewann auch hier souverän.

Herrschte zuvor vier Tage lang bestes Wetter, öffnete vor dem Großen Preis dann der Himmel seine Schleusen. Mit einer halben Stunde Verspätung konnte jedoch der Große Preis ausgetragen werden. Die Zwei-Sterne-S-Prüfung mit Stechen sollte eigentlich als Qualifikation für das BW-Bank-Hallenchampionat in der Stuttgarter Schleyer-Halle im November dienen. Doch dieses Championat wurde vor wenigen Tagen abgesagt.

Von den 41 Startern schafften acht Reiter den Einzug ins Stechen. Darunter war auch Lokalmatador Niklas Krieg, der dann allerdings einen Abwurf mit Quater Past zu verzeichnen hatte. Am Ende reichte es für ihn jedoch noch zu Rang fünf. Der Sieg ging an Sven Speidel vom RFV Essingen auf Dawson. Er verwies die lange in Führung liegende Barbara Steurer-Collee (Quantuns, Alpirsbach-Rötenbach) auf Platz zwei. Drittplatzierte wurde Alia Knack (Claus Peter, Boll).

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.