Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten RV Nordstetten-Horb: Turnier kann kommen

Von
Ehre, wem Ehre gebührt: Peter Hertkorn wird am Samstag das Goldene Reitabzeichen verliehen. Und er wird laut Nennliste wie hier im Bild vergangenes Jahr auch wieder auf dem Pferd Cupra satteln. Foto: Wagner

Die Hürden der Turniervorbereitung sind weitestgehend genommen, von kommendem Freitag bis einschließlich Sonntag stehen dann erneut Hindernisse im Weg – auf der heimischen Reitanlage des RV Nordstetten-Horb.

Dort findet das mittlerweile schon zur Tradition gewordene Springturnier des Vereins statt. "Zwar werden es wie in anderen Vereinen auch immer weniger, die mithelfen, aber das bekommen wir gestemmt", gibt sich der Hirschhofeigentümer Stefan Hirsch optimistisch, dass pünktlich zur ersten Prüfung alles angerichtet ist. Bis vorgestern herrschte noch voller Reitbetrieb, dann musste dieser Küche und VIP-Zelt weichen, die noch aufgebaut sein wollen.

Einzig ein wenig Stirnrunzeln bereitet Hirsch der Blick aufs Wetter. "Jetzt ist es noch unheimlich heiß, zum Wochenende soll es aber nicht so doll werden. Seit Dienstag beregnen wir die Anlage. Am Ende kommt es aber darauf an, dass der Boden fest ist und nicht weich und tief. Im Idealfall bekommen wir das geschickt hin, denn ohne gute Bedingungen bleiben die Reiter aus", weiß Stefan Hirsch. Ohnehin habe sich die Teilnehmerzahl um grob ein Drittel verringert. Zusammen hänge das "mit einer 70-Kilometer-Zone, in der zwei weitere S-Turniere ausgetragen werden. Es ist immer ein bisschen Glückssache, wann man sein Turnier veranstaltet. Jeder möchte natürlich am liebsten ein mehrtägiges austragen, ohne dass andere an den selben Tagen planen", sagt Hirsch.

Und doch stehen unterm Strich nun 17 Prüfungen, "an jedem Tag ein Highlight", verspricht Hirsch. Ob das am Freitag das Hans Nagel Gedächtnisturnier ist oder am Samstag der Michael Jung Förderpreis, der seit einem Jahr den Weg ins Programm des Springturniers geschafft hat, "eine sehr interessante Kombinationsprüfung übrigens aus Dressur und Springen", weiß Hirsch. Dabei können die platzierten Teilnehmer einen Lehrgang mit Olympiasieger Michael Jung gewinnen.

Besonders freut es Hirsch, dass am Samstagnachmittag Vereinsmitglied Peter Hertkorn das Goldene Reitabzeichen verliehen wird. Dieses wird nur aufgrund von Erfolgen im Turniersport verliehen "und gilt als emotionales Highlight für jeden Sportreiter. Man kann es in etwa mit dem Aufstieg von der zweiten in die erste Fußballbundesliga vergleichen", sagt Hirsch.

Während Hertkorn auch wieder für die S-Springen satteln wird – er nimmt es als Vorbereitungsturnier für das Springen in Ichenheim, wo man sich in der Klasse S** mit Stechen für das BW-Hallenchampionat in der Stuttgarter Schleyer-Halle qualifizieren kann – lässt es Hirsch hingegen ruhiger angehen. "An S-Springen beteilige ich mich diesmal nicht. Ich mache Basisarbeit und nehme nur an Jugendspringprüfungen teil", sagt Hirsch. Auch da gilt es, nicht nachzulassen. Seine 17-jährige Stute Sandra soll in die Zucht genommen werden, "Early Delight" ist verletzt und Erfolgspferd "Missile du Buisson" wurde mittlerweile verkauft – da drängt sich die Basisarbeit mit Jungpferden nachgerade auf.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.