Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Reiten Eine Erfolgsgeschichte: Kurt Maier

Von
Springreiter-Legende Kurt Maier und seine Bereiterin Selina Köhl präsentieren den siebenjährigen Schimmel-Wallach "Ipat Blue M", den das Reiterjournal als Youngster der Woche auszeichnete, auf der Reitanlage Brünz in Salzstetten. Foto: Maier

Kurt Maier gilt in Reitsportkreisen als Springreiter-Legende aus dem Gäu. Er hat seine Pferde in der Reitanlage Brünz in Salzstetten eingestellt.

In der Reiter-Elite Baden-Württemberg hat er sich als Top-Trainer und Ausbilder einen Namen gemacht. Er hat schon etliche Siegreiter betreut und weiter entwickelt. Ausgestattet mit 100 bis 200 Siegen in S-Springen ist der inzwischen 69-jährige längst in die "Hall of Fame des Springreitens" in Deutschland eingezogen. Er hat viele Große Preise gewonnen.

Seine größten Erfolge feierte die Reiter-Ikone mit der deutschen Nationalmannschaft. Er wurde in den B-Kader berufen und hat erfolgreich acht Nationenpreise geritten. Der Ex-Nationenpreis-Reiter verkaufte 2013 seine Reitanlage in Herrenberg-Gültstein und ist seither auf der Reitanlage Brünz in Salzstetten zu Hause.

Gefragter Ratgeber

Dort verfügt er über einen eigenen Stalltrakt mit vier eigenen und sieben Pensions-Pferden. Kurt Maier hat sich darüber hinaus als exzellenter Berater in Sachen Pferde-Einkauf und -auswahl zu einem Experten entwickelt, auf dessen Rat man hören kann. Er gilt in der Springreiter-Szene als alter Hase mit reichlich Erfahrung von über 50 Jahren. In früheren Jahren hat er auch dem bekannten S-Springreiter Andreas Brünz vom RSC Salzstetten geholfen, sich sportlich weiter zu entwickeln. Brünz schaffte dann als Badenia-Sieger 2008 auf seinem Wunderpferd "Lumos" seinen großen Durchbruch.

Und Kurt Maier hat ihn bei diesem namhaften internationalen Turnier in Mannheim gemanagt. Auch der Sieger des Premiere-Reitturniers 2020 in Salzstetten, dem deutschen Nationenreiter Timo Beck aus Kehl-Bodersweier, hat Kurt Maier viel zu verdanken: "Du bist der Ursprung, der Vater." Im Jahr 2000 machte er eine Ausbildung bei Maier, wo er sieben Jahre tätig war.

S-Springreiterin Selina Köhl arbeitet als Bereiterin bei Kurt Maier. Die 29-Jährige stammt aus Markdorf-Hepach, wo ihr Vater Norbert Köhl einen Reitstall betreibt, und wohnt seit sieben Jahren in der Gemeinde Waldachtal. "Sie macht einen hervorragenden Job und kommt super an", bescheinigt der erfahrene Kurt Maier seiner Bereiterin eine Top-Leistung im Beruf. Reitsportlich konnte sie ab und wann von sich reden machen.

Jede Menge Erfolge

Die Amazone reitet für den RC Aischbach-Gültstein, den früheren Reitstall von Kurt Maier. Selina Köhl hat aktuell das Goldene Reitabzeichen erworben. Das hat sie sich redlich verdient. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften 2019 der Damen in Schutterwald schaffte sie im Sattel von "Chapsma" den Sprung aufs Treppchen und wurde mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.

Zu ihren großen Erfolgen zählt der Sieg im Großen Preis im benachbarten Heiligenbronn/Waldachtal mit "Diamant D‘Elegance", den sie vor Jahren errungen hat. Ihre Paradepferd "Columbus", mit dem sie S-Springen bestreitet, ist gerade verletzt. Daher konnte sie beim ersten Reitturnier auf der Anlage Brünz in Salzstetten Ende Juni nur mit jungen Springpferden an den Start gehen. Sie erreichte mehrfach Platzierungen: "Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen", erzählt sie rückblickend.

Mit dem Handicap, momentan über kein einsatzfähiges S-Springpferd zu verfügen, startet sie ab 2. September beim bevorstehenden großen Heimturnier auf der Reitanlage Brünz in Salzstetten. Köhl bildet gern junge Springpferde aus wie den Schimmel-Wallach "Ipad Blue M", der vom Reiterjournal als "Youngster der Woche" ausgezeichnet worden ist.

Erfolgsreiter, Trainer und Reitsport-Experte Kurt Maier schwärmt: "Die Reitanlage Brünz in Salzstetten ist eine Erste-Sahne-Anlage, die seinesgleichen sucht." Das Urteil des 69-Jährigen zählt, kennt er doch fast alle Reitanlagen im Land. "Die Brünz-Anlage zählt zu den Besonderen. Jedes Internationale Turnier ist hier möglich."

Artikel bewerten
25
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.