Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Rangendingen Fünf Bäume im Schulhof müssen gefällt werden

Von
Die beiden Silberahorn im alten Schulhof müssen gefällt werden. Foto: Schwarzwälder Bote

Rangendingen - Die Tage der fünf Silberahorn-Bäume im Schulhof der Alten Schule und beim Kindergarten sind gezählt. Sie müssen aus Gründen der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit gefällt werden.

Die beiden trockenen Sommer haben den beiden Silberahorn im alten Schulhof sowie den drei Exemplaren an der Spielwiese des Kindergartens ziemlich zugesetzt. Nach Auskunft von Baumpfleger Felix Müller könnten sie zwar noch gerettet werden, doch empfiehlt er der Gemeinde, die Bäume aus Sicherheitsgründen zu roden und durch neue zu ersetzen. Nicht allein die Sicherheit war für die Entscheidung des Gemeinderates für die Fällung ausschlaggebend, sondern auch eine nicht mehr verhältnismäßige Wirtschaftlichkeit. Die Unterhaltungsmaßnahme für die fünf Bäume würde einmalig rund 10.000 Euro kosten, wie Bürgermeister Johann Widmaier sagte – wobei weitere 1500 Euro für jährliche Sicherungsmaßnahmen notwendig würden.

Außerdem verlören die Bäume mit den starken Eingriff ihren natürlichen Wuchscharakter und würden sicher ein unansehnliches Aussehen erhalten, vermutete Widmaier. Auch gibt es weitere Unannehmlichkeiten, die letztlich für einen Austausch der Bäume sprechen. Im Laufe der Jahrzehnte haben die Bäume den Asphalt und das Pflaster mit ihrem Wurzelwerk angehoben und sorgen für Stolperfallen. Gleich mehrere von ihnen kämen den Gebäuden bedenklich nahe und ein Baum im Schulhof birgt mit seinem Astwerk eine Gefahr für die Hochleitung der EnBW. Aus diesem Grund sei eine Entfernung bereits schon früher angedacht gewesen, so Widmaier.

Aufgrund ihres Alters wiesen gerade Silberhorn eine höhere Brüchigkeit der Äste gegenüber jungen Bäumen auf, erklärte der Rathauschef. Bereits vor mehreren Jahren wurden aus demselben Grund die beiden Ahorn am Beginn des Aufgangs zur Gemeinschaftsschule entfernt. Weil der Silberahorn keine hohe Lebenserwartung hätte, würde deshalb für eine Nachpflanzung eine andere Baumart ausgesucht. "Sonst stehen wir in 30 Jahren wieder vor derselben Entscheidung."

Eine Neupflanzung sei aber auf jeden Fall wichtig, weil das mächtige Blätterdach ein wichtiger Schattenspender für den Schulhof und die Spielwiese im Kindergarten gewesen sei und dieser dringend auch weiterhin benötigt werde.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.