Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport "SURM" knackt die magische Marke

Von
Jede Menge geboten war am Wochenende beim Schwarzwald Ultraradmarathon des RSV Alpirsbach-Rötenbach. Foto: Schaber

Seinen 30. Geburtstag hat der Schwarzwald Ultraradmarathon des RSV Alpirsbach-Rötenbach am Sonntag gefeiert. Dabei haben mehr als 500 Teilnehmer die längste Strecke über 230 Kilometer in Angriff genommen.

Eigentlich sollte man meinen, einer Sportveranstaltung im Freien könnte nichts Besseres passieren als genau das Wetter, das sich am Wochenende über dem Schwarzwald breit gemacht hat: Sonnenschein, 27 Grad – beinahe hochsommerlich. Doch genau darin liegt die Krux: "Es war fast ein bisschen zu heiß", sagt Tobias Weihgold, einer der insgesamt vier Vorsitzenden des RSV Alpirsbach-Rötenbach. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Robert Vidacak, Renate Frick und Thomas Widmer, zahlreichen Vereinsmitgliedern, freiwilligen Helfern und der Unterstützung anderer Vereine stellte er am Wochenende erneut den Schwarzwald Ultraradmarathon auf die Beine.

Insgesamt 1040 Teilnehmer zählte die 30. Ausgabe des "SURM". "Die 1000 Teilnehmer sind in den vergangenen zehn Jahren zur magischen Zahl geworden", berichtet Weihgold. "Früher hatten wir hier noch mehr Teilnehmer, aber mit Blick auf die vergangenen Jahre ist das eine tolle Zahl, wir freuen uns sehr." Unter all den Teilnehmern tummelte sich einer, der seit der ersten Ausgabe immer dabei war: Kurt Fischer aus Empfingen. "Für mich war das auf jeden Fall ein, wenn nicht sogar das Highlight", betont das RSV-Vorstandsmitglied. "Dass uns jemand über so lange Zeit die Treue hält, ist ein großes Kompliment." Glücklich und stolz, sagt Weihgold, habe Fischer am Ende, nachdem er die große Strecke, die 230 Kilometer und 4070 Höhenmeter umfasste, bewältigt hatte, im Ziel gestanden.

Neben Fischer hatten sich 541 weitere Radsportler auf die Strecke begeben, die über den Kandel, die kalte Herberge und St. Georgen zurück nach Alpirsbach führte. 402 Athleten waren über die zweite Strecke (147 Kilometer, 2200 Höhenmeter) gestartet. Als erstes im Ziel waren hierbei Eugen Ruff (Tübingen) und Tom Holzmann (Kirchheimbolanden). "Sie waren bereits um 12.10 Uhr zurück", berichtet Weihgold. "Mit rund viereinhalb Stunden war das rekordverdächtig schnell." Die kürzeste Strecke über 82 Kilometer haben 96 Radsportler – darunter Hobbyfahrer – in Angriff genommen.

Bereits in den frühen Morgenstunden versammelten sich die Teilnehmer in Alpirsbach. "Ab 5 Uhr gibt es bei uns Frühstück. Gerade für diejenigen, die schon eine ein- bis zweistündige Anfahrt hinter sich hatten, ist das wichtig", sagt Weihgold. "Außerdem konnte man sich am Sonntag ab 5 Uhr nachmelden – und das haben tatsächlich 500 Teilnehmer gemacht." Für den RSV Alpirsbach-Rötenbach, das bestätigt Weihgold, war auch die 30. Ausgabe ein voller Erfolg und all die Arbeit, die im Vorfeld und während der Rennen betrieben werden musste, wert.

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.