Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Max Maute muss denWM-Traum begraben

Von
Die Corona-Pandemie bremst Max Maute endgültig aus.Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

Kunstradfahrer Max Maute vom RSV Tailfingen wäre in diesem Jahr nur zu gerne bei der Heimweltmeisterschaft in der Stuttgarter Porsche-Arena an den Start gegangen. Doch daraus wird nichts. Die Hallenrad-WM 2020 ist aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden und soll 2021 vom 29. bis zum 31. Oktober an gleicher Stelle stattfinden. Das teilten der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und der Radspot-Weltverband (UCI) auf der BDR-Internetplattform rad-net mit.

Die in Moers geplanten Deutschen Meisterschaften stehen auf der Kippe, weil der Ausrichter keine Genehmigung bekommen hat. Nun berät die Kommission Hallenradsport in den kommenden Tagen, was mit den verbleibenden bundesweiten Wettkämpfen passieren wird. "Als Spitzensportverband tragen wir gegenüber den Sportlerinnen und Sportlern eine hohe Verantwortung und müssen auch an die Gesundheit von Zuschauern und Betreuern denken. In Corona-Zeiten sind Meisterschaften im Hallenradsport, die von der Begeisterung des Publikums leben, aber nicht durchführbar. Es konnte daher keine andere Entscheidung getroffen werden. Wir freuen uns auf eine Neuauflage der WM im kommenden Jahr", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping gegenüber rad-net.

Zwar stehen neben der DM aktuell noch zwei Wettbewerbe der German-Masters-Serie im Terminkalender. Da die jedoch eigentlich als WM-Qualifikation – außerdem geht es für die Kunstradfahrer um die Platz im A/B-Kader – dienen, verlieren sie mit der WM-Absage ihren Sinn. "Ich gehe davon aus, dass die Saison in Deutschland komplett abgesagt wird, denn die Quali für den A/B-Kader können wir auch auf andere Weise lösen", sagt Dieter Maute, Bundestrainer und Vereinstrainer beim RSV Tailfingen.

Wir haben das Thema German-Masters am Wochenende bei einem Nationalmannschaftslehrgang in Tailfingen diskutiert. Sie sahen keinen Sinn darin, zwei Wettkämpfe ohne Bedeutung auszutragen. Als Unterkommission Kunstradfahren haben wir bereits in der vergangenen Woche angesprochen, dass Masters-Wettkämpfe unter den aktuellen Bedingungen im Falle einer WM-Absage kaum durchzubringen sind", so Dieter Maute weiter.

Nun steht auch in den Sternen ob das für den 21. November in der Tailfinger Zollern-Alb-Halle geplante Weltcup-Finale stattfindet. "Das ist noch nicht geregelt und muss mit der UCI abgestimmt werden", sagt Maute, "Wenn der Termin passen würde und wir es auf das nächste Jahr verschieben würden, stünde der RSV Tailfingen als Ausrichter bereit. Dann könnten wir das Konzept ins Jahr 2021 hinüberretten. Aber das müssen wir möglichst schnell klären."

Ohnehin liegen beim RSV Tailfingen große die Hoffnungen auf dem Jahr 2021, denn dann will nicht nur Max Maute bei der Hallenrad-Weltmeisterschaft in Stuttgart um die Medaillen fahren. Auch sein Vereinskollege Philipp-Thies Rapp hegt Ambitionen und will bei den Europameisterschaften der Junioren ganz vorne mitmischen. Zeit zur Vorbereitung auf die nächsten Großereignisse haben sie jedenfalls genug. Denn der nächste Wettkampf geht erst Ende Januar 2021 mit dem Meisterschaften des Radsportkreises Zollern-Eyach über die Bühne – sollte es die Corona-Pandemie zulassen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.