Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Radsport Gegen die Stars der Szene

Von
Jan Hugger will sich bei der Deutschland-Tour durchbeißen. Foto: Hugger Foto: Schwarzwälder Bote

Knapp an den UCI-Punkten vorbeigeschrammt, aber dennoch eine starke Leistung gezeigt – mit zwei hochklassigen Rennen in Belgien und den Niederlanden endete am Mittwoch die direkte Vorbereitung von Jan Hugger (Schwenningen, Lotto Kern-Haus) auf die Deutschland-Tour.

(uli). Gestartet wird diese am 29. August in Hannover. Die Finaletappe führt am 1. September nach Erfurt.

Nach einer intensiven Vorbereitungswoche mit hohem Trainingsaufwand und vielen Höhenmetern im Allgäu präsentierte sich der junge Schwenninger beim Grand Prix Zottegem UCI 1.1 am Dienstag in bester Rennlaune. Hugger erreichte 2:43 Minuten nach Tagessieger Piotr Havik aus den Niederlanden als 26. das Ziel. Damit war der 21-Jährige nach dem Zweitplatzierten André Greipel (Arkéa Samsic) einer von nur zwei Deutschen, die überhaupt in die Wertung kamen.

"Heute lief richtig gut, leider bin ich um einen Platz an den UCI-Punkten vorbeigeschrammt. Aber ich kann, glaube ich, mit meinem 26. Platz ganz zufrieden sein. Es sind keine 40 Fahrer durchgefahren", erklärt Hugger. Gestartet waren 143 Fahrer. 38 davon beendeten das Rennen, in dem das Feld "komplett zerlegt" wurde.

Am Mittwoch folgte das Eintagesrennen Veenendaal – Veenendaal Classic, das am Ende der Australier Zak Dempster gewann. Hugger landete auf Rang 34.

Hugger ist eine feste Größe als Helfer im Aufgebot des Lotto-Kern-Haus-Teams für die 34. Deutschland-Tour. Fix dabei sind die Kapitäne Joshua Huppertz und Jonas Rutsch. Dazu kommen Robert Kessler und Kim Heiduk. Der sechste Mann ist noch offen. Das Ziel des Kontinentalteams bei der viertägigen Etappenfahrt, zu der sich mit Grand-Tour-Gewinnern, Tour de France-Etappensiegern sowie Welt-, Europa- und Landesmeistern das "Who is Who" des Welt-Radsports angekündigt hat, wird dem des Vorjahres ähneln, also sich in Ausreißergruppen festsetzen.

Jan Hugger belegte im vergangenen Jahr beim Comeback der Deutschland-Tour den 47. Rang. Die diesjährige Strecke führt von Hannover nach Halberstadt (185 Kilometer), Marburg nach Göttingen (199 Kilometer), Göttingen nach Eisenach (177 Kilometer) und von Eisenach nach Erfurt (160 Kilometer). Insgesamt sind 703 Kilometer durch das "Herz Deutschlands" zu absolvieren. Deutschlands einziges Etappenrennen der Männerelite rollt somit durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen.

Auf der vorläufigen Startliste befinden sich auch Julian Alaphilippe (Deceuninc-Quick Step), der für 14 Tage das Gelbe Trikot bei der Tour de France trug, Geraint Thomas (Team Ineos), der Zweitplatzierte der Tour, und Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida), welcher bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt ebenfalls eine Etappe gewann. Das World Tour-Team BORA-hansgrohe aus Schiltach startet mit den deutschen Shooting-Stars Emanuel "Emu" Buchmann aus Ravensburg und Pascal Ackermann aus Minfeld (Pfalz).

22 Teams mit 132 Profis haben gemeldet. Darunter sind 15 World-Tour-Mannschaften aus der höchsten Radsport-Liga, drei Pro-Kontinental-Teams und vier Kontinentalmannschaften.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.