Die syrisch-orthodoxe Kirche Mor Gabriel in Kirchardt im Kreis Heilbronn. Viele der orthodoxen Aramäner haben in den 60er und 70er Jahren in dem Flecken eine Heimat gefunden. Foto: StZ

Hass, Hetze und Todesdrohungen gegen eine aramäische Familie haben einen 52-Jährigen vor Gericht gebracht – und beinahe ins Gefängnis.

Stuttgart - Die Aramäer gehören zu Kirchardt (Kreis Heilbronn). Etwa jeder fünfte Bewohner des 4100 Einwohner zählenden Hauptorts hat aramäische Wurzeln. Der Grund: In den 1960er und 1970er Jahren suchten und fanden viele Aramäer Arbeit bei der dortigen Maschinenbaufabrik Behringer. Sie kamen und viele sind geblieben. Die christlichen Aramäer gründeten drei syrisch-orthodoxe Kirchengemeinden und bauten eine syrisch-orthodoxe Kirche im Industriegebiet. Sie organisierten sich in Kulturvereinen und stellen heute Spendenaktionen für einen neuen Bolzplatz auf die Beine, genauso wie alteingesessene Kirchardter Geld sammeln für einen Bikepark.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: