Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Prozess Mann gesteht: tonnenweise Chemikalien gestohlen

Von
Das Haus eines Mannes, der tonnenweise gefährliche Chemikalien darin gelagert hatte. Foto: dpa

Karlsruhe - Ein Mann hat vor dem Landgericht Karlsruhe gestanden, tonnenweise Chemikalien gestohlen und in seinem Elternhaus gelagert zu haben.

Ein Mann hat vor dem Landgericht Karlsruhe gestanden, tonnenweise Chemikalien gestohlen und in seinem Elternhaus gelagert zu haben. Er habe aus Interesse an der Chemie Versuche durchführen und ein neuartiges Isoliermaterial entwickeln wollen, sagte der 46-Jährige zum Auftakt des Diebstahlsprozesses am Dienstag. Die Beteiligten einigten sich in einem Verständigungsgespräch auf eine Bewährungsstrafe zwischen 20 und 24 Monaten sowie eine Arbeitsauflage von etwa 150 Stunden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Chemielaboranten vor, von 2009 bis 2014 mehrere Tonnen zum Teil hochgiftiger Chemikalien seines damaligen Arbeitgebers, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), gestohlen zu haben. Darunter waren so gefährliche Stoffe wir Bor, Strontium und Zyankali. Der Diebstahl war bei einer Kontrolle des Werksschutzes aufgeflogen. Aus dem Haus in Eppingen (Kreis Heilbronn) wurden im Jahr 2014 rund 25 Tonnen Chemikalien geholt. Der Angeklagte saß rund sechs Monate in Untersuchungshaft.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.