Verdi lässt bald im privaten und öffentlichen Bankgewerbe die Flaggen wehen. Foto: dpa/Paul Zinken

In den Verhandlungen sowohl für das private als auch für das öffentliche Bankgewerbe gehen Arbeitgeber und Gewerkschaft auf Distanz. Größere Konfrontationen sind in der Branche bisher unüblich.

Stuttgart - Dass die Tarifrunden für das private und öffentliche Bankgewerbe erstmals seit 1972 getrennt stattfinden, macht es für beide Seiten nicht leichter. An beiden Schauplätzen steuern die Tarifparteien auf eine Konfrontation zu, was in einem bisher von Streiks zumeist verschonten Berufsfeld eine ungewohnte Entwicklung ist.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€