Bei der Polizei wurden jene Beamte bevorzugt, die im Außendienst tätig sind. Foto: Hoppe

Bevor die Impfpriorisierung komplett aufgegeben wird, werden noch mehrere Wochen vergehen. Hingegen haben Einsatzkräfte bereits die Möglichkeit auf den Piks gegen die Corona-Infektion. Doch wie wird das Angebot wahrgenommen?

Villingen-Schwenningen - Sie arbeiten tagtäglich am Menschen, helfen ihnen – und können dabei in den meisten Fällen keinen Abstand halten: Die Kräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr sowie Polizeibeamten sind in der Pandemie trotz Hygieneschutzmaßnahmen einem besonderen Risiko ausgesetzt. Bei den Impfungen gegen Corona wurden sie deshalb bevorzugt. Wie das lief, berichten Polizei, Feuerwehr und der DRK-Rettungsdienst.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: