Bei der Polizei wurden jene Beamte bevorzugt, die im Außendienst tätig sind. Foto: Hoppe

Bevor die Impfpriorisierung komplett aufgegeben wird, werden noch mehrere Wochen vergehen. Hingegen haben Einsatzkräfte bereits die Möglichkeit auf den Piks gegen die Corona-Infektion. Doch wie wird das Angebot wahrgenommen?

Villingen-Schwenningen - Sie arbeiten tagtäglich am Menschen, helfen ihnen – und können dabei in den meisten Fällen keinen Abstand halten: Die Kräfte von Rettungsdienst und Feuerwehr sowie Polizeibeamten sind in der Pandemie trotz Hygieneschutzmaßnahmen einem besonderen Risiko ausgesetzt. Bei den Impfungen gegen Corona wurden sie deshalb bevorzugt. Wie das lief, berichten Polizei, Feuerwehr und der DRK-Rettungsdienst.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€