Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Polizei warnt vor Dieben So kommen Sie sicher durch den Advent

Von
Langfinger treiben auf Weihnachtsmärkten ihr Unwesen. Foto: dpa

Region - Wenn draußen unzählige Weihnachtsmärkte zum Verweilen und Bummeln einladen, sind auch Langfinger unterwegs. Davor warnt das Polizeipräsidium Tuttlingen. So wurden im Jahr 2017 über 200 Taschendiebstähle im Bereich des Präsidiums angezeigt. Der angerichtete Schaden belaufe sich auf rund 70.000 Euro.

Wo schlagen die Diebe zu?

Tatort Weihnachtsmarkt

Dicht an dicht drängeln sich Besucher an bunten Marktständen vorbei - eine wahre Freude für "Langfinger". Während die Besucher abgelenkt sind, können Diebe blitzschnell zugreifen. Innerhalb von Sekunden wechseln Handy, Geldbeutel oder Kreditkarte den Besitzer. Meist sind die Gauner entschwunden, lange bevor der Diebstahl bemerkt wird.

Tatort Weihnachtsfeier

Überfüllte Gaststätten und Weihnachtsfeiern im Kollegen- oder Bekanntenkreis bieten zahlreiche Gelegenheiten für Diebe, sich zu bereichern. Achtlos abgelegte und unbeobachtete Jacken, Mäntel oder Taschen laden Diebe ein,
zuzugreifen und sich der wertvollen Inhalte zu bedienen.

Wie gehen die Täter vor?

Rempel-Trick

Eine fremde Person stößt vermeintlich unbeabsichtigt gegen das Opfer und zieht diesem unbemerkt dessen Wertsachen aus der Tasche. Bis das Opfer den Diebstahl bemerkt, ist der Dieb schon in der Menschenmenge verschwunden oder hat das erbeutete Gut an einen Komplizen weitergegeben. Eine Personenbeschreibung ist im Nachhinein kaum möglich.

Stadtplan-Trick

Hier wird das Opfer vom Dieb auf der Straße angesprochen und um Hilfe gebeten, einen bestimmten Ort mittels Stadtplan zu finden. Abgelenkt durch den Stadtplan und die gestenreiche Wegbeschreibung, bemerkt das Opfer nicht, dass ihm währenddessen der Geldbeutel oder das Handy aus der Tasche gezogen wird.

Geldwechsel-Trick

Die Täter bitten um das Wechseln von Kleingeld. Während das Opfer die Geldbörse zückt und nach Wechselgeld sucht, entnimmt der Dieb daraus blitzschnell Banknoten und verschwindet im Gedränge.

Irritations-Trick

Vom Beschmutzen mit Ketchup, über das Anstecken einer Blume bis hin zum Hochheben "um das Gewicht zu schätzen", lassen sich Diebe einiges einfallen, um die Irritation zum blitzschnellen Zugreifen zu nutzen. 

Wie können Sie sich dagegen schützen?

Die Polizei rät:

Nicht zu viel Bargeld und Wertgegenstände mitnehmen. Das Handy in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen in der Kleidung oder am Körper tragen. Auf eine Tasche verzichten - falls doch eine Tasche getragen wird, die Verschlussseite am Körper tragen. Wer angerempelt wird, oder sich eingeengt fühlt, sollte Abstand nehmen. Taschen, Rucksäcke oder Jacken mit Wertsachen nicht unbeaufsichtigt an Garderoben hängen oder im Kinderwagen liegen lassen. Bei einem Diebstahl immer Anzeige erstatten.

Fragen zum Thema

Die Polizei erhöht ihre Präsenz auf allen Advents- und Weihnachtsmärkten. Bei Fragen rund um das Thema Sicherheit auf Weihnachtsmärkten stehen die Experten der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Tuttlingen, Polizeihauptkommissar Michael Ilg (07461/941-152) und Polizeikommissar Michael Göbel (07461/941-153) zur Verfügung. Alternativ ist das Referat Prävention unter tuttlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de erreichbar. Mehr Infos im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.