Die Teilnehmer beim Teamsporttag auf dem Riedbrunnen-Bolzplatz hatten beim Stelzenlaufen und den vielen anderen Disziplinen großen Spaß. Foto: Priestersbach

Pilotprojekt: Helferschar will die Integration von Jugendlichen in Vereine fördern

Nagold. Nachdem die jüngste Teamsportwoche von Sportkreisjugend, Diakonieverband und Landratsamt rund um den Riedbrunnen-Bolzplatz so erfolgreich war, wurde in dieser Woche noch mal ein Nachmittag drangehängt, an dem sich die Kinder und Jugendlichen im Schatten des Viadukts in Sport und Geschicklichkeit üben konnten.

"Hier ist jeder willkommen – und es ist einfach wichtig, dass die Kinder rauskommen", betonte Karin Köpf vom Integrationsmanagement des Diakonieverbandes mit Blick auf die rund 30 Teilnehmer. Das unterstrich auch Sportkreisjugendleiter Jürgen Prchal, denn alleine im Sportkreis Calw gebe es rund 2 000 Jugendliche weniger in den Vereinen, also noch vor der Corona-Pandemie. Deshalb müsse es jetzt das Ziel sein, die "Sportmüdigkeit zu überwinden".

Zusammen mit Eberhard Carl vom Migrationsmanagement des Calwer Landratsamtes und der bewährten Helferschar der Teamsportwoche im August wurden jetzt noch einmal verschiedene sportliche Angebote gemacht, um bei den Kindern und Jugendlichen den Spaß an Sport und Spiel zu wecken. Ziel sei es, so Jürgen Prchal, die Integration der Jugendlichen in den Sportvereinen zu fördern.

Und so standen auf dem Laufzettel der Teilnehmer auch ganz unterschiedliche Disziplinen, wie Pedalofahren, Basketballwurf oder der Torschuss mit unterschiedlichen Bällen. Viel Spaß gab es ebenso auf den Jonglierfässern, beim Stelzenlaufen, Einradfahren oder auf der Slackline, wo vor allem Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn gefragt waren. "Wir wollen einfach die Corona-Trägheit wieder überwinden", erklärte der Sportkreisjugendleiter.

Deshalb werden Jürgen Prchal und Eberhard Carl ab der kommenden Wochen auch Sportunterricht in der Emminger Wiestalschule geben, um bei den Grundschülern die Freude an der Bewegung zu fördern. "Das ist jetzt ein Pilotprojekt in Württemberg", erklärt Jürgen Prchal. Fernziel sei, dass die Sportvereine künftig im Rahmen des Unterrichts ihre Angebote präsentieren können. Und wie der Sportkreisjugendleiter hinzufügt, "muss es ja nicht unbedingt immer nur Fußball sein".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: