Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pforzheim Suche nach Lösung

Von

Pforzheim. Das Helios Klinikum Pforzheim kann bis auf Weiteres keine ambulante augenärztlichen Notfallversorgung für die Bürger in Pforzheim und dem Enzkreis anbieten.

Als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung hat das Helios Klinikum auch in der Augenheilkunde einen vollstationären Versorgungsauftrag. Im Rahmen von Klärungsgesprächen mit der Kassenärztlichen Vereinigung hat sich das Klinikum seit Mitte des Jahres 2019 um eine Aufnahme in das Konzept und die Organisation der augenfachärztlichen Notfallversorgung für Pforzheim und den Enzkreis bemüht.

Leitungsfunktion nicht mehr besetzt

Die Planungen der Kassenärztlichen Vereinigung sehen laut Mitteilung aktuell jedoch kein Augennotfallzentrum, also einen gemeinsamen Tresen von niedergelassenen Augenärzten und der Helios Augenklinik für Pforzheim und Umgebung vor. Hinzu kommt, dass aufgrund des Weggangs des Chefarztes der Augenheilkunde, Tamer Tandogan, zu Ende Juni ab Juli die Leitungsfunktion der Augenklinik nicht mehr besetzt ist. Eine Nachbesetzung ist bislang nicht gelungen. Darüber hinaus sind weitere Facharztstellen aktuell nicht besetzt und es gibt derzeit krankheitsbedingte Ausfälle im Team.

Für die Bevölkerung bedeutet das, dass Augennotfälle nicht mehr behandelt werden können und das Klinikum nur Patienten stationär versorgen kann, die eine Überweisung von einem niedergelassenen Augenarzt aus Pforzheim oder dem Enzkreis haben.

Zuständig für Augennotfälle außerhalb der Praxisöffnungszeiten der niedergelassenen Augenärzte ist der überregionale augenärztliche Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung. Diesen erreicht man über die Hotline-Nummer 116 177 (ohne Vorwahl). Dort erhält man Infos zur nächstgelegenen Bereitschaftsdienstpraxis, die in der Regel bis 22 Uhr verfügbar sind. "Das Klinikum bedauert sehr, dass man diesen Schritt vorerst gehen muss", heißt es weiter. Klinikintern werde gerade mit Hochdruck an einer Lösung sowohl für die Patienten als auch für die Mitarbeiter der Augenklinik gearbeitet. "Wir hoffen sehr, dass die Abmeldung von der augenärztlichen Notfallversorgung bald wieder zurückgenommen und ein für alle Seiten tragfähiges Konzept präsentiert werden kann."

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.