Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pforzheim Stadt startet Bürgerbefragung zur Sicherheit

Von
Auf dem Bild freuen sich der Erste Bürgermeister Dirk Büscher (von links), Martina Dann, Abteilungsleiterin beim Amt für öffentliche Ordnung, Fred Theurer, Schatzmeister des Vereins "Sicheres Pforzheim – Sicherer Enzkreis" über den Fragebogen, der alsbald an die Bürger in Pforzheim versendet wird. Foto: Stadt Pforzheim Foto: Schwarzwälder Bote

Die Stadt Pforzheim führt in den kommenden Wochen eine Bürgerbefragung zum Thema Sicherheit durch. Die Befragung erfolgt in Kooperation mit dem Präventionsverein "Sicheres Pforzheim – Sicherer Enzkreis".

Pforzheim. Die Befragungssystematik wurde vom Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg entwickelt, welches auch die Erfassung und Auswertung der Befragungsergebnisse betreut.

Angeschrieben werden 8000 zufällig ausgewählte Bürger ab dem 14. Lebensjahr, die einen Fragebogen rund um das Thema Sicherheit erhalten. Erfragt werden persönliche Erlebnisse, Einschätzungen und Beobachtungen, aber auch Befürchtungen zur Sicherheitslage, welche die Befragten haben. Der Fragebogen umfasst 23 Fragen, die teilweise weiter untergliedert sind.

"Die Sicherheit der Bürger Pforzheims ist uns ganz besonders wichtig, denn der Schutz vor Kriminalität und eine gute Lebensqualität gehören zu den wichtigsten Grundbedürfnissen. Das persönliche Sicherheitsempfinden der Bürger zu verbessern, ist uns hierbei ein wichtiges Anliegen", beteuert der Erste Bürgermeister Dirk Büscher. "Deshalb führen die Stadt Pforzheim und der Präventionsverein eine Bürgerbefragung durch", ergänzt Fred Theurer, Schatzmeister des Vereins.

Die beiden Fachleute führen weiter aus, dass das Ziel, das Sicherheitsempfinden zu verbessern, nur erreicht werden könne, wenn die tatsächlichen Probleme der Bürger bekannt sind.

"Das Ergebnis der Befragung wird uns die Möglichkeit geben, auf die Bedürfnisse und Bürger noch stärker einzugehen als dies bisher schon der Fall war", so Ordnungsdezernent Büscher. Die beiden hoffen deshalb auf eine rege Beteiligung, um eine breite Datengrundlage für künftige Planungen zu haben. Theurer hofft auf eine rege Teilnahme an der Befragung. Denn die Daten würden die Grundlage für zielgerichtete Maßnahmen, die das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verbessern, schaffen. "Letztlich beeinflusst das die objektive Sicherheitslage positiv", ist sich Theurer sicher.

Bei Unklarheiten die Verwaltung kontaktieren

Die Umfrage erfolgt anonym, freiwillig und unter Beachtung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen, versichern die Verantwortlichen. Die Teilnahme an der Umfrage ist kostenlos und ein Rückantwortumschlag, den die Stadt bezahlt, liegt bei.

"Wer Fragen beim Ausfüllen oder allgemein zur Befragung hat, kann gerne bei uns anrufen oder sich auf der Homepage der Stadt informieren", bietet Martina Dann, Abteilungsleiterin beim Amt für öffentliche Ordnung, an.

Weitere Informationen: www.pforzheim.de/kkp oder unter der Telefonnummer 07231/39 25 46

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.