Polizeieinsatz in Pforzheim. (Symbolbild) Foto: dpa/Roland Weihrauch

Eine Frau aus Pforzheim soll ihre 82 Jahre alte Nachbarin stundenlang körperlich misshandelt und dann beraubt zu haben. Die 44-Jährige kam in Untersuchungshaft.

Pforzheim - Eine Frau aus Pforzheim steht unter Verdacht, ihre 82 Jahre alte Nachbarin stundenlang körperlich misshandelt und schließlich beraubt zu haben. Die 44-Jährige kam wegen des Verdachts des schweren Raubes in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten.

Den Ermittlungen zufolge hatte die Tatverdächtige am Dienstagnachmittag bei der Seniorin aus demselben Mehrfamilienhaus geklingelt und war in die Wohnung eingedrungen, als die 82-Jährige öffnete. Die Tat habe sich dann über einen Zeitraum von rund sieben Stunden gezogen. Details dazu nannte ein Polizeisprecher nicht. Die Frau sei allerdings schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt worden. Mit Diebesgut verließ die Tatverdächtige demnach die Wohnung.

Als die 82-Jährige gegen Mitternacht wieder alleine war, alarmierte sie die Polizei. Der Rettungsdienst brachte die Seniorin in ein Krankenhaus. Polizisten durchsuchten noch in der Nacht zu Mittwoch die Wohnung der 44-Jährigen und nahmen sie fest. Bei der Durchsuchung seien Beweismittel sichergestellt worden. Zu einem möglichen Motiv der Beschuldigten machte der Sprecher zunächst keine Angaben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: