Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Pfalzgrafenweiler Ex-Zeitsoldat wird Führungskraft im Rathaus

Von
Bürgermeister Dieter Bischoff (links) begrüßt seinen neuen Haupt- und Bauamtsleiter Marco Kaupp auf der Rathaustreppe in Pfalzgrafenweiler Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Vom Wehrdienst über das Verwaltungsstudium in Ludwigsburg zum Rathaus Pfalzgrafenweiler: Der 35-jährige Marco Kaupp übernimmt die Leitung der Haupt- und Bauverwaltung. In Bezug auf seine neue Stelle bezeichnet er sich selbst als "Mädchen für alles".

Pfalzgrafenweiler. Während seiner praktischen Studienzeit lernte Marco Kaupp fünf Monate lang die Finanzverwaltung in Pfalzgrafenweiler kennen. Nachdem die Leitung der Haupt- und Bauverwaltung neu zu besetzen war, bewarb er sich um die Stelle und hat sie inzwischen angetreten. Er freut sich auf die abwechslungsreichen Aufgaben.

Kaupp strebte eine Führungsposition an. Aus diesem Grund fühlte er sich von der Stellenausschreibung im Staatsanzeiger angesprochen, mit der die Gemeinde Pfalzgrafenweiler einen neuen Haupt- und Bauamtsleiter gesucht hat. Der amtierende Stelleninhaber entschied sich nach gerade mal 18 Monaten für den Rückzug aus diesem verantwortungsvollen Aufgabenbereich. Er verlässt die Gemeinde in den kommenden Tagen. Bis zu seinem Ausscheiden verbleibt nur noch wenig Zeit, in der die Aufgabenübergabe an den neuen Mann im Amt stattfinden kann.

Die letzten drei Monate war Kaupp Sachbearbeiter im Bereich Naturschutz beim Bau- und Umweltamt des Landratsamts Freudenstadt. Davor hat er den Studiengang Public Management an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg absolviert. Während des praktischen Teils dieses dualen Studiengangs lernte er zwischen April und August 2019 die Gemeindeverwaltung Pfalzgrafenweiler kennen. Eingesetzt war er in der Finanzverwaltung bei Kämmerer Reinhold Möhrle. Nunmehr kehrt er als Amtsleiterkollege zurück. Hierüber freut sich nicht nur Bürgermeister Dieter Bischoff, auch die Kollegen sind überzeugt davon, dass Kaupp gut ins Team passt.

Er schätzt die Entwicklungsmöglichkeit im neuen Job

Sein Weg ins Rathaus von Pfalzgrafenweiler führte den neuen Haupt- und Bauverwaltungsleiter nach dem Hauptschulabschluss über die Wehrpflicht und zwölf Jahre als Zeitsoldat sowie eine anschließende Fachhochschulreife in Abendkursen zum Verwaltungsstudium, das er erst vor wenigen Monaten, Ende Februar, abgeschlossen hatte. Während dieser Zeit hat der frischgebackene Bachelor Public Management Vertiefungskurse in kommunaler Führung absolviert, mit dem Ziel, eine Führungsposition zu übernehmen. Bürgermeister Bischoff schätzt sehr, dass sich sein neuer Hauptamtsleiter hochgearbeitet hat. Der neue Amtsinhaber bezeichnete sich im Gespräch mit unserer Zeitung selber als "Mädchen für alles". Damit meinte er die Vielfältigkeit und abwechslungsreiche Tätigkeit, die das breite Aufgabenspektrum mit seinem mehr als zehnköpfigen Mitarbeiterteam beinhaltet. Außerdem erfreuen Kaupp die Entwicklungsmöglichkeiten, die die mit "A 13" dotierte Führungsposition mit sich bringe. Pluspunkte, so der Bürgermeister, sind das bewährte Team rund um Kaupp, das den allen bereits bekannten Teamchef unterstützen wird.

Momentan sichtet er die lange Liste laufender Projekte und verschafft sich mit einer Bestandsaufnahme einen ersten Überblick. Verwaltungschef Bischoff wünscht sich eine langfristige Mitarbeit. Der 35-jährige Kaupp lebt mit seiner Frau und der eineinhalbjährigen Tochter rund 35 Minuten Fahrzeit von seinem neuen Arbeitsort entfernt in Empfingen. Von dort pendelt er künftig täglich nach Pfalzgrafenweiler. Neben seinem neuen Betätigungsfeld im Rathaus Pfalzgrafenweiler ist Kaupp auf Baulandsuche für sich und seine Familie. Er hat sich außerdem einen Campingbus gekauft, mit dem es zu dritt auf Tour gehen soll. Falls noch zeitliche Reserven bleiben, steigt er gerne auf sein Rennrad oder joggt. Darüber hinaus ist er als Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz aktiv und fährt ehrenamtlich Rettungsdienste.

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.