Die kommende Regierungschefin? Georgia Meloni begeistert ihre Anhänger. Foto: Imago/Antonio Balasco

Bei der Wahl in Italien droht ein Rechtsrutsch, der die Einheit der EU gefährden kann. Das offenbart die Fehler, die in Brüssel gemacht wurden, kommentiert unser Korrespondent Knut Krohn.

Die Rückkehr aus der Sommerfrische hat in Brüssel mit einer schallenden Ohrfeige begonnen. Bei der Wahl in Schweden ist die Partei der extrem-rechten Schwedendemokraten zur zweitstärksten Partei im Parlament avanciert. Wer glaubt, dass dies ein regionales Ereignis im hohen Norden Europas ist, der irrt gewaltig. Die Themen, mit denen die Populisten gepunktet haben, zielen direkt ins Mark der Europäischen Union: Flüchtlinge, innere Sicherheit, Zweifel an Demokratie und Rechtsstaat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen