Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Obernheim Vom böhmischen Barock bis Rutter

Von
Chor, Orchester und Vokalsolisten wussten im Konzert in St. Afra gleichermaßen zu begeistern. Fotos: Dürrschnabel Foto: Schwarzwälder-Bote

Bereits zum elften Mal hat der Projektchor "Le Consort Nouveau" ein Gastspiel in der St.-Afra-Kirche in Obernheim gegeben. Die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Matthias Listmann aus Trossingen.

Obernheim. Eröffnet hatte den Abend Lydia Schimmer – die Domkantorin der Diözese Rottenburg-Stuttgart spielte auf der Orgel Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge in G-Dur, BWV 541 – es war ein gelungener Auftakt. Anschließend hieß Johannes Huber, stellvertretender Bürgermeister von Obernheim, die Gäste im Namen von Bürgermeister Josef Ungermann willkommen, und dann war die Reihe an Matthias Listmann und seinen Sängern und Instrumentalisten.

Den Anfang machte "Denn er hat seinen Engeln befohlen", ein Choral von Felix Mendelssohn-Bartholdy – man konnte spüren, wie konzentriert und motiviert die Projektsängerinnen und –sänger waren. Es folgte der Lobpreis "Heilig" und danach, auf der Orgel begleitet von Lydia Schimmer, das gleichermaßen begeisterte und begeisternde "Look at the World", ein Chorwerk des zeitgenössischen britischen Komponisten John Rutter.

Im Anschluss daran durften die Instrumentalisten des Orchesters "Capella Vivace" ihr Können unter Beweis stellen: Es erklang eine Sonate des böhmischen Barockkomponisten Johann Anton Reichenauer für zwei Trompeten, Pauker und Streicher – Ensembleleiterin Heidi Augstein und ihre Musiker gaben eine mehr als überzeugende Vorstellung.

Dem Barock folgte Wiener Klassik, zuerst gaben Tenor Daniel Preis und Lydia Schimmer, die Orgelbegleiterin, ein "Ein Abendlied unterm gestirnten Himmel" von Ludwig van Beethoven zum Besten – sie harmonierten ausgezeichnet – , ihm folgte erst ein "Geistliches Lied" von Joseph Haydn und schließlich als unbestrittener Höhepunkt des Abends die Krönungsmesse in C-Dur KV 317 von Wolfgang Amadeus Mozart, gesungen und gespielt vom Projektchor, dem gesamten Orchester "Capella Vivace" und vier Vokalsolisten, nämlich Daniel Preis, Bariton Lukas Grimm, Sopranistin Sandra Reineboth und Altistin Paula Meisinger. Ein großer Hörgenuss, für den sich die zahlreichen Besucher in St. Afra mit stehenden Ovationen bedankten.

Ehe "Le Consort Nouveau" den Schlusschor anstimmte, bedankte sich Alex Moser im Namen aller bei den Musikern – und stellte für das kommende Jahr neuerlichen Kunstgenuss in Aussicht: Der Termin für das zwölfte Obernheimer Gastspiel des "Consort Nouveau" steht bereits; es ist der 4. August 2018.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading